Klein, dunkel und selten: Unbekannte Art von Schnabelwalen identifiziert

27. Juli 2016, 14:06
8 Postings

Forscherteam präsentiert nach DNA-Analysen eine neue Spezies

illustration: uko gorter/natural history illustration
So sieht die neue Spezies aus.

Juneau – Schnabelwale (Ziphiidae) sind die weniger bekannten Cousins der Delfine – anders als diese lassen sie sich nämlich nur selten in Küstennähe blicken. So kam es, dass diese Zahnwalfamilie bis heute weiteren Zulauf erhält: Von den 19 bislang bekannten Schnabelwalspezies wurden einige erst in den vergangenen Jahren identifiziert.

Einen weiteren Neuzugang stellte ein internationales Zoologenteam nun im Fachmagazin "Marine Mammal Science" vor. Fündig wurden die Wissenschafter um den Molekularbiologen Phillip Morin allerdings nicht auf hoher See, sondern bei der Durchforstung von Museums- und Privatbeständen. 178 Schnabelwal-Exemplare wurden einer DNA-Analyse unterzogen. Acht davon konnten der bis dato noch nicht als eigene Art identifizierten Spezies zugeschrieben werden.

foto: unalaska city school district
Das einzige bekannte Skelett der neuen Spezies ist in der Unalaska High School auf den Aleuten ausgestellt. Dort wurde der Kadaver des Tiers 2004 an Land gespült.

Sie kommt – das zeigt die Verteilung der aufgefundenen Überreste – im nördlichen Pazifik von Japan bis zu den Aleuten vor, was in etwa dem Verbreitungsgebiet des bekannteren Baird-Wals entspricht. Sie ist allerdings dunkler gefärbt und etwa um ein Drittel kürzer als dieser 11 Meter lange und bis zu 15 Tonnen schwere Schnabelwal. Und sie dürfte deutlich seltener sein: Sichtungen gab es nur sehr wenige. Japanische Walfänger bezeichneten die kleinen Wale offenbar als "karasu" (Rabe), hielten sie aber nur für kleine Baird-Wale.

Nachdem bereits eine japanische Studie nahegelegt hatte, dass es sich nicht einfach nur um eine kleinere Variante des Baird-Wals handelt, brachte die DNA-Analyse nun eine Bestätigung. Verblüffenderweise zeigte die Untersuchung auch, dass sowohl die noch namenlose neue Spezies als auch der Baird-Wal jeweils näher mit dem Südlichen Schwarzwal verwandt sind als miteinander. Und der lebt nicht etwa in ihrem gemeinsamen Verbreitungsgebiet, sondern auf der Südhalbkugel. (jdo, 27. 7. 2016)

Share if you care.