Mann schoss in Döbling mit Gaspistole aus dem Fenster

26. Juli 2016, 12:51
105 Postings

Zahlreiche Waffen wurden wegen eines aufrechten Waffenverbots konfisziert, zudem wurden NS-Devotionalien gefunden

Wien – Ein 33-jähriger Mann hat am Montagnachmittag in Wien-Döbling mit einer Gaspistole aus einem Fenster geschossen. Beamte der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (Wega) nahmen ihn fest und entdeckten in seiner Wohnung in der Boschstraße Waffen sowie zahlreiche NS-Devotionalien. Der 33-Jährige wurde nach dem Waffen- und nach dem Verbotsgesetz angezeigt.

Der Wohnungsinhaber schoss laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger mehrfach mit einer Gaspistole aus einem Fenster seiner Wohnung. Zeugen alarmierten die Exekutive. Uniformierte sicherten das Stiegenhaus und den Innenhof, Beamte der Wega bereiteten sich darauf vor, die Wohnung zu stürmen.

In diesem Moment wurde ein Mann gestoppt, der in das betreffende Apartment wollte. Er gab an, vorübergehend bei dem 33-Jährigen zu wohnen, und übergab den Polizisten seinen Schlüssel.

Waffenverbot

Diese öffneten das Apartment und nahmen den Inhaber fest. In der Wohnung befand sich auch eine Frau. Die Wega fand mehrere Kampfmesser, Macheten und Gasdruckwaffen sowie Munition, eigentlich nichts Unerlaubtes. Da aber ein aufrechtes Waffenverbot gegen den 33-Jährigen bestand, wurden die Utensilien konfisziert.

Außerdem hatte der 33-Jährige NS-Devotionalien gesammelt, unter anderem eine Hakenkreuzmedaille, eine SS-Fahne und eine Ausgabe von Adolf Hitlers "Mein Kampf".

Ob der 33-Jährige bereits einschlägig aufgefallen ist, war zunächst unklar. Er dürfte aber besachwaltet sein und arbeitslos. (APA, 26.7.2016)

  • Beamte der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (Wega) nahmen den Schützen fest und entdeckten in seiner Wohnung Waffen sowie zahlreiche NS-Devotionalien.
    foto: apa/lpd wien

    Beamte der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (Wega) nahmen den Schützen fest und entdeckten in seiner Wohnung Waffen sowie zahlreiche NS-Devotionalien.

Share if you care.