Staatliche oder private Hochschule – das ist die große Frage

Blog26. Juli 2016, 14:20
posten

Doch vor der Einschreibung an einer Hochschule muss die zentrale Aufnahmeprüfung bestanden werden

Der Iran hat ein sehr leistungsorientiertes und transparentes Bildungssystem. Es gibt eine nationale Matura und zentrale Aufnahmeprüfungen für die Hochschulen.

Der große "Konkur"-Marathon beginnt in der zwölften Klasse. Die meisten Eltern schreiben ihre Kinder in Zusatzkurse für die Schulfächer ein, um sich noch besser auf die Aufnahmeprüfung vorbereiten zu können. Es mag zwar verrückt klingen, aber viele lernen 15 bis 16 Stunden am Tag. Es gibt Studienberater an Schulen, die Schülerinnen und Schüler in Bezug auf die Studienfächer beraten, ihnen noch zusätzliche Materialien zur Verfügung stellen und ihnen auch Lernpläne erstellen.

Strenge Studienplatzbeschränkung

Alle Abiturientinnen und Abiturienten haben ein Ziel: einen Studienplatz an der staatlichen Uni zu bekommen. Es gibt viele, sehr gute, renommierte staatliche Unis wie zum Beispiel die Beheshti Uni, die TU Sharif oder die Teheran-Uni. Diese haben eine sehr strenge Studienplatzbeschränkung – sie nehmen nur die zehn besten Prozent eines Jahrgangs auf.

Wer die Aufnahmeprüfung nicht besteht oder nicht das gewünschte Ergebnis erzielt, ist gezwungen, sich ein weiteres Jahr auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten. (Pouneh Ghaemdoust, 26.7.2016)

Pouneh Ghaemdoust unterrichtet seit 16 Jahren Deutsch als Fremdsprache, seit zehn Jahren am Österreichischen Kulturforum Teheran (ÖKFT). Sie ist in Deutschland aufgewachsen. Ihre Doktorarbeit verfasste sie über deutsche und persische Kinderliteratur. Ghaemdoust arbeitet mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Ihr ist es wichtig, "nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch Kultur zu vermitteln. Ein wichtiger Bestandteil meines Unterrichts ist die Arbeit mit der Zeitung. Oft ist es eine Herausforderung, aber zugleich auch eine Motivation, denn wenn die Sprachlernenden das Resultat ihres Lernens sehen, nämlich sehr gut geschriebene Texte, macht sie das stolz. Und diese Freude versuche ich zu fördern."

Zum Thema

Share if you care.