"Bagel": Internetuser zahlen eine Million Dollar für smartes Maßband

26. Juli 2016, 10:30
60 Postings

Reger Zulauf für Kickstarter-Projekt – punktet mit drei Messmodi und App-Anbindung

Was immer es für ein Gegenstand ist, wahrscheinlich kann man ihn "smart" machen. Was für Fernseher, Kühlschränke oder Thermostate gilt, lässt sich auch auf klassisches Werkzeug anwenden. Und ein Gerät darf im Repertoire von Profis und Hobbyhandwerkern nicht fehlen: Das Maßband.

Ein elektronisch aufgewerteter Nachfolger des beliebten Messgeräts, getauft auf "Bagel", erfreut sich dieser Tage reger Beliebtheit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Internetnutzer haben dort mittlerweile eine Million Dollar für das Gerät ausgegeben.

foto: bagel labs

Drei Messmodi

Zu punkten scheint das Hilfsmittel mit seinen drei verschiedenen Messmodi und der Anbindung ans Smartphone. Der klassischen Längenbestimmung per Maßband kommt der "String Mode" am nähesten. Eine Art Schnur wird anstelle eines Bandes verwendet, um sowohl auf flachem Untergrund, als auch gekrümmte Objekte und Oberflächen zu vermessen.

Knapp 305 Zentimeter ist das aus Dyneema (eine auf Polyethylen basierende Faser) bestehende Messstück lang, sie soll einer Belastung von über 50 Kilogramm standhalten können.

Messung per Rad und Laserpointer

Für ausgefallenere Formen oder bei Platzmangel steht der "Wheel Mode" bereit. Wie der Name bereits verrät, dient hier ein integriertes Rad zur Streckenerfassung. "Bagel" lässt sich in diesem Modus auch einhändig führen.

Der "Remote"-Modus setzt auf einen eingebauten Laserpointer. Per Sensor lassen sich so Distanzen von bis zu fünf Metern ausmessen.

foto: bagel labs

Speicherung per App

Die Messeregebnisse werden jeweils auf einem kleinen Display auf der Oberseite von Bagel angezeigt. Die Ausgabe erfolgt wahlweise in metrischen oder imperialen Einheiten. Via Bluetooth kann das Gadget mit dem Smartphone verbunden werden, per App für Android und iOS lassen sich dort Ergebnisse mitsamt Sprachmemo direkt speichern.

Der integrierte Akku ist per microUSB-Kabel aufladbar. Über die Kapazität gibt es keine Angabe, er soll allerdings unter normalen Umständen einen Tag lang und bei dauerhafter Verwendung acht Stunden lang durchhalten.

Projekt vor Massenproduktion

Nach Angaben der Hersteller von Bagel Labs befindet man sich bereits in der Vorproduktionsphase und der Entwicklung einer neuen Version der App. Im August soll diese fertig werden und auch die Massenproduktion anlaufen. Bis spätestens im November sollen alle Unterstützer ihr Gerät dann erhalten. Derzeit ist das "Maßband 2.0" ab 70 Dollar (derzeit etwa 64 Euro) zu haben.

Durch das hohe Investitionsvolumen wurden zwei Stretch Goals erreicht. Die beteiligten Nutzer werden neben der schwarzen Ausgabe auch eine weiße Version des Gerätes erhalten können. Über die genaue Einfärbung soll abgestimmt werden. Zudem soll Bagel nun mit einem aufsteckbaren Zusatz kommen, der das Werkzeug um eine Wasserwaage erweitert.

bagel labs

Gute Aussichten

Die Kampagne für das smarte Maßband wirkt professionell aufgezogen. Dazu dokumentieren die Macher ihren Fortschritt bereits seit Monaten mit Fotos und Videos auf einem Blog. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Projekt noch scheitert oder stark verzögert wird, dürfte gering sein. Nichtsdestotrotz kommen auch hier die üblichen Risiken für Investments auf den meisten Crowdfunding-Plattformen zum Tragen. (gpi, 26.7.2016)

Share if you care.