Froomes Hattrick am Ende der Achterbahnfahrt

24. Juli 2016, 19:49
68 Postings

Der Brite war bei der 103. Auflage der großen Schleife eine Klasse für sich und holte seinen dritten Gesamtsieg – Greipel triumphiert auf den Champs Élysées

Paris – Mit dem dritten Gesamtsieg des Briten Christopher Froome (Team Sky) nach 2013 und 2015 endete am Sonntag in Paris die 103. Tour de France. Der 31-Jährige verwies den Franzosen Romain Bardet (AG2R, +2:52 Min) und den Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar, +3:08) auf die Plätze. Auf Rang 56 wurde Georg Preidler (Giant) mit knapp zweieinhalb Stunden Rückstand bester Österreicher, Patrick Konrad (Bora Argon) landete auf Rang 65, Marco Haller (Katjuscha) und Bernhard Eisel (Dimension Data) fuhren dreistellige Resultate ein.

Den prestigeträchtigen Etappentriumph zum Abschluss der Tour holte sich nach den 113 Kilometern der 21. Etappe der Deutsche André Greipel. Auf der Avenue des Champs-Élysées gewann der 34-Jährige im Massensprint knapp vor dem auf den letzten Metern immer schneller werdenden Weltmeister Peter Sagan. Für das Finale mit den acht Runden auf dem Prachtboulevard waren die Zufahrtsstraßen in Paris noch weiträumiger abgesperrt als sonst.

Froome sprach von einem "unglaublichen Gefühl. Es waren drei harte Wochen. Wir hatten mit Abstand die stärkste Mannschaft, dafür bin ich dankbar." Die Tour sei "eine Achterbahnfahrt" gewesen, in der es "viele tolle Momente" gegeben habe, aber eben auch im Finish, am Freitag, einen schweren Sturz. Dieser ging zwar relativ glimpflich aus, aber Froome hielt fest: "In nur einem Augenblick hätte die Tour verloren sein können."

Der gebürtige Kenianer hatte den ersten Grundstein zum Erfolg nicht bergauf, sondern bergab gelegt, mit einer tollen Abfahrt in der neunten Etappe. Wenige Tage darauf fuhr er im Flachen bei starkem Wind bis auf Sagan allen davon. Im Kampf gegen die Uhr war er sowieso unschlagbar. Kritische Situationen wie den Unfall auf dem Mont Ventoux mit seinem verzweifelten Lauf berghoch meisterte Froome, der 2017 seinen vierten Tour-Triumph in Angriff nehmen wird.

Am Sonntag gönnte er sich auf den letzten Kilometern statt dem üblichen Champagner diesmal erst ein kühles Bierchen. Seine Sky-Teamkollegen hatten auf der anfangs gemütlichen "Tour d'Honneur" das Blau an ihren Trikots durch Gelb ersetzt, der Brite präsentierte sich mit ihnen Arm in Arm in breiter Formation.

Der Tour-Sieger freut sich nun bereits auf die Olympischen Spiele. In Rio rechnet sich Froome vor allem im Zeitfahren einiges aus. (sid, red, 24.7.2016)

103. Tour de France, 21. Etappe, Sonntag
(Chantilly – Paris, 113 km)

1. Andre Greipel (GER) Lotto 2:43:08 Stunden
2. Peter Sagan (SVK) Tinkoff
3. Alexander Kristoff (NOR) Katjuscha
4. Edvald Boasson Hagen (NOR) Dimension Data
5. Michael Matthews (AUS) Orica
6. Jasper Stuyven (BEL) Trek
7. Ramunas Navardauskas (LTU) Cannondale
8. Christophe Laporte (FRA) Cofidis
9. Sam Bennett (IRL) Bora
10. Reinardt Janse Van Rensburg (RSA) Dimension Data alle gleiche Zeit

Weiters:
60. Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data +36 Sek.
88. Patrick Konrad (AUT) Bora 45
89. Georg Preidler (AUT) Giant geliche Zeit
141. Marco Haller (AUT) Katjuscha 1:13 Min.

Endstand:
1. Christopher Froome (Großbritannien/Sky) 89:04:48 Stunden
2. Romain Bardet (Frankreich/AG2R) 4:05 Minuten zurück
3. Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) 4:21
4. Adam Yates (Großbritannien/Orica-Bike Exchange) 4:42
5. Richie Porte (Australien/BMC Racing) 5:17
6. Alejandro Valverde (Spanien/Movistar) 6:16
7. Joaquim Rodriguez (Spanien/Katjuscha) 6:58
8. Louis Meintjes (Südafrika/Lampre) gleiche Zeit
9. Daniel Martin (Irland/Etixx-Quick Step) 7:04
10. Roman Kreuziger (Tschechien/Tinkoff) 7:11
11. Bauke Mollema (Niederlande/Trek-Segafredo) 13:13
12. Sergio Henao (Kolumbien/Sky) 18:51
13. Fabio Aru (Italien/Astana) 19:20
14. Sébastien Reichenbach (Schweiz/FDJ) 24:59
15. Geraint Thomas (Großbritannien/Sky) 28:31

Weiters:
56. Preidler 2:25:45
65. Konrad 2:46:32
162. Haller 4:31:40
171. Eisel 4:51:07

  • Punktewertung (Grünes Trikot):

1. Peter Sagan (SLK) 470
2. Marcel Kittel (GER) 228
3. Michael Matthews (AUS) 199

  • Bergwertung (Gepunktetes Trikot):

1. Rafal Majka (POL) 209 Punkte
2. Thomas De Gendt (BEL) 130
3. Jarlinson Pantano (COL) 121

  • Nachwuchswertung (Weißes Trikot):

1. Adam Yates (GBR)
2. Louis Meintjes (RSA)
3. Emanuel Buchmann (GER) 42:58

  • Teamwertung:

1. Movistar 267:20:45 Stunden
2. Sky 8:14 Minuten zurück
3. BMC Racing 48:11

  • Christopher Froome weiß mittlerweile, wie man sich das Gelbe Trikot anzieht. Dennoch ist er dankbar, wenn man ihm dabei zur Hand geht. "Ich will unbedingt wiederkommen", sagte er. "Die Tour ist das Größte, was es gibt."
    foto: afp/pachoud

    Christopher Froome weiß mittlerweile, wie man sich das Gelbe Trikot anzieht. Dennoch ist er dankbar, wenn man ihm dabei zur Hand geht. "Ich will unbedingt wiederkommen", sagte er. "Die Tour ist das Größte, was es gibt."

Share if you care.