Hamilton mit Sieg in Budapest neuer WM-Führender

24. Juli 2016, 14:40
135 Postings

Fünfter Sieg des Weltmeisters in Ungarn. Rosberg verliert mit Platz zwei Gesamtführung

Budapest/Mogyorod – Weltmeister Lewis Hamilton hat am Sonntag den Großen Preis von Ungarn gewonnen und seinem zweitplatzierten Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg die Führung in der Formel-1-WM abgejagt. Platz drei beim elften von 21 Läufen der Saison ging an Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo, der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel wurde im Ferrari Vierter.

"Das Team hat einen erstklassigen Job gemacht und mir ein Super-Auto hingestellt", sagte Hamilton. Rosberg, der von der Pole-Position gestartet war, erklärte: "Letztlich habe ich das Rennen am Start verloren. Ich habe danach versucht, soviel Druck wie möglich auf Lewis auszuüben, aber das ist auf dieser Strecke sehr schwer."

Hamilton, der nach vier Rosberg-Erfolgen in Folge im Mai in der WM-Wertung bereits 43 zurücklag, geht nach seinem fünften Saisonsieg nun mit sechs Punkten Vorsprung auf seinen Teamrivalen (192:186 Punkte) in den Großen Preis von Deutschland am kommenden Sonntag in Hockenheim.

Für Hamilton war es der 48. Sieg seiner Karriere und der fünfte in Ungarn nach 2007, 2009, 2012 und 2013. Das ist Rekord Damit ist der Hungaroring auch für Mercedes als "weißer Fleck" getilgt. Die Strecke vor den Toren der Hauptstadt Budapest war die einzige, auf der Mercedes seit dem Beginn der Hybrid-Ära 2014 noch ohne Sieg war.

Rosberg unterliegt im Start-Duell

Hamilton entschied das Rennen bereits vor der ersten Kuve zu seinen Gunsten, als er sich an Pole-Mann Rosberg vorbeischob. Dessen Start war zwar nicht schlecht, auf den ersten Metern verlor er aber entscheidend. Auch Ricciardo rutschte zunächst durch, wurde aber vom Deutschen allerdings gleich wieder kassiert.

In der Folge zogen die beiden Mercedes-Boliden an der Spitze ihre Kreise, Rosberg konnte mit Hamilton zwar mithalten, den Briten jedoch nie unter Druck setzen. Dahinter war Red Bull zwar wie erwartet schnell unterwegs, insgesamt hatten die Silberpfeile aber kaum Probleme, den relativ geringen Abstand auf die Verfolger zu verteidigen.

Auch Vettel absolvierte ein konzentriertes Rennen und sprengte damit letztlich das Bullen-Duo. An Verstappen kam der Ex-Weltmeister schon während der ersten Boxenstopp-Phase vorbei – um Druck auf Ricciardo auszuüben, war der Ferrari aber letztlich nicht schnell genug. Der Australier wiederum konnte das Tempo, das er zu Beginn seines zweiten Stints gefahren war, dagegen nicht halten und fiel zur Mitte des Rennens ab. Im Duell um Platz drei behielt um 0,674 Sekunden die Oberhand.

Auch im zweiten Zweikampf zwischen Red Bull und Ferrari setzte sich ein Bolide des Getränkekonzerns durch, Barcelona-Sieger Max Verstappen verwies Kimi räikkönen auf den sechsten Rang. Der Finne, der von der 14. Startposition ins Rennen gegangen war, machte dank einer klugen Strategie acht Plätze gut und fuhr zudem die schnellste Runde.

Sein Tempo war höher als das des Niederländers, dennoch kam er nicht vorbei und beschwerte sich über dessen Linienwahl. "Ich habe Leute gesehen, die für viel weniger bestraft wurden", meinte der 36-jährige Finne.

Für Hamilton wurde es noch einmal brenzlig, als Haas-Pilot Esteban Gutierrez bei einer Überrundung nicht Platz machte. Hamilton gestikulierte gegenüber dem Mexikaner unfein, zog dann doch noch vorbei. Verfolger Rosberg kam noch einmal richtig nah an den Führenden heran – mehr jedoch nicht. Hamilton finalisierte mit 1,977 Sekunden Vorsprung knapp, aber letztlich ungefährdet. (sid, red, 24.7.2016)

  • Guter Start von Daniel Ricciardo (re), der sich beinahe an die Spitze gesetzt hätte.
    foto: reuters/laszlo balogh

    Guter Start von Daniel Ricciardo (re), der sich beinahe an die Spitze gesetzt hätte.

  • An dieser verblieb jedoch bis zum Schluss Titelverteidiger Lewis Hamilton.
    foto: reuters

    An dieser verblieb jedoch bis zum Schluss Titelverteidiger Lewis Hamilton.

Share if you care.