Endlich darf ein Franzose jubeln, Froome gestürzt

22. Juli 2016, 17:32
18 Postings

Romain Bardet gewinnt die 19. Etappe – Gesamtführender Froome kam bei Sturz mit Schürfwunden relativ glimpflich davon

Saint-Gervais Mont Blanc – Christopher Froome hat am Freitag bei der letzten Bergankunft der Tour de France beim Tagessieg von Romain Bardet seine Gesamtführung trotz eines Sturzes in der letzten Abfahrt erfolgreich verteidigt. Der Tour-Dominator kam auf der 146 km langen und verregneten Etappe von Albertville nach Le Bettex trotz seines Malheurs als Neunter ins Ziel. Bei dem Sturz zog er sich Schürfwunden am Rücken sowie Blessuren an der rechten Schulter zu und musste auf das Rad eines Teamkollegen wechseln. Bardet hat als neuer Gesamtzweiter nun 4:11 Minuten Rückstand.

Der Profi von AG2R feierte auf dem 19. Teilstück den ersten Sieg eines französischen Fahrers bei der diesjährigen Tour und den zweiten in seiner Karriere. Die regennasse Straße stellte die Fahrer vor große Herausforderungen. So musste unter anderem der zweifache Etappensieger Tom Dumoulin nach einem Sturz aufgeben.

Offenbar beeinträchtigt von den Sturzverletzungen geriet der bislang so dominante Froome auf den letzten Kilometern erstmals in ernste Schwierigkeiten. Mit schmerzverzerrtem Gesicht kämpfte sich der 31-Jährige die Montée de Bisanne hinauf, konnte am Ende aber nicht alle Attacken parieren. An der Seite seines Edelhelfers Wout Poels rollte er ins Ziel. Zuvor hatte Bardet im chaotischen Finale angegriffen und sich unter dem Jubel der Franzosen nicht mehr einholen lassen.

Mollema abgehängt, Dumoulin verletzt out

Der große Verlierer der vorletzten Alpenetappe hieß Bauke Mollema. Der Niederländer, der bisher den zweiten Platz in der Gesamtwertung innehatte, kam in der letzten Abfahrt auf der regennassen Fahrbahn zu Sturz und verlor knapp vier Minuten auf Froome. Der Trek-Profi ist dadurch nur noch Gesamt-Zehnter.

Auch der zweifache Etappensieger Tom Dumoulin wurde ein Opfer der schwierigen Bedingungen. Der Niederländer musste nach einem Sturz das Rennen beenden. Sein Rennstall Giant-Alpecin gab bekannt, dass sich Dumoulin einen Knochenbruch im linken Unterarm zugezogen habe. Er wird die Frankreich-Rundfahrt nicht weiter fortsetzen, bei weiteren Tests soll entschieden werden, ob eine Operation notwendig ist. Dumoulin galt als Mitfavorit für das Olympia-Zeitfahren in Rio de Janeiro.

Dem Gesamtvierten Adam Yates wurde eine Zehn-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Der Brite habe laut der Jury von einem Handgriff seines Orica-Teamkollegen Ruben Plaza profitiert. Dieser hatte ihn dadurch angeschoben. Yates liegt nun 4:46 Minuten hinter Froome und 35 Sekunden hinter Bardet.

Die österreichischen Fahrer zeigten sich in den Bergen erneut nicht im Spitzenfeld. Georg Preidler kam als ihr bester an 68. Stelle ins Etappenziel.

Am Samstag werden wohl auch die allerletzten Zweifel an Froomes Gesamtsieg verschwinden, wenn seine Gesundheit es zulässt. Bevor jedoch die Pläne für die Siegesparty in Paris geschmiedet werden können, folgt die abschließenden Alpen-Prüfung. Auf dem 146,5 km langen Teilstück von Megève nach Morzine stehen nochmals vier Bergwertungen auf dem Programm. (APA, sid, 22.7.2016)

Ergebnisse der 103. Tour de France vom Freitag:

19. Etappe (Albertville – Le Bettex, 146 km): 1. Romain Bardet (FRA) – AG2R 4:14:09 Std. – 2. Joaquim Rodriguez (ESP) Katjuscha +0:23 Min. – 3. Alejandro Valverde (ESP) Movistar – 4. Louis Meintjes (RSA) Lampre, beide gl. Zeit – 5. Nairo Quintana (COL) Movistar +0:26 – 6. Fabio Aru (ITA) Astana 0:28 – 7. Daniel Martin (IRL) Quick Step, gl. Zeit – 8. Wouter Poels (NED) Sky 0:36 – 9. Christopher Froome (GBR) Sky, gl. Zeit – 10. Richie Porte (AUS) BMC 0:53.

Weiter: 68. Georg Preidler (AUT) Giant 19:57 – 123. Patrick Konrad (AUT) Bora 31:28 – 159. Marco Haller (AUT) Katjuscha, gl. Zeit – 170. Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data 31:44

Gesamtwertung: 1. Froome 82:10:37 – 2. Bardet +4:11 Min. – 3. Quintana +4:27 – 4. Adam Yates (GBR) Orica 4:46 – 5. Porte 5:17 – 6. Aru 6:00 – 7. Valverde 6:20 – 8. Meintjes 7:02 – 9. Martin 7:10 – 10. Bauke Mollema (NED) Trek 7:42.

Weiter: 54. Preidler +2:09:10 Std. – 68. Konrad +2:30:53 – 168. Haller 4:06:21 – 172. Eisel 4:21:17

  • Romain Bardet lässt Frankreich aufatmen.
    foto: reuters/juan medina

    Romain Bardet lässt Frankreich aufatmen.

Share if you care.