Rapid erwartet über 20.000 gegen Ried

22. Juli 2016, 17:18
72 Postings

Innviertler in Hütteldorf nach wie vor sieglos, man will jedoch mehr, "als nur das neue Stadion ansehen"

Wien/Ried – Für Rapid geht es am Samstag im neuen Stadion erstmals um Punkte, mehr als 20.000 Zuschauer werden erwartet. Es gastiert die SV Ried, die bei bisher 38 Anläufen noch nie in Hütteldorf gewinnen konnte." Das Schöne ist, dass von uns in diesem Spiel nichts erwartet wird", meint Kapitän Thomas Gebauer vor dem Auftaktmatch, zu dem werden.

"Wer Favorit ist, darüber braucht man nicht reden. Wichtig ist es, auf den Punkt da zu sein. Wir wollen die Leute von Beginn an auf unsere Seite ziehen und mit drei Punkten starten", sprach Rapid-Sportdirektor Andreas Müller Klartext.

"Der Gegner wird uns den Ball geben, lauern und auf den zweiten Ball gehen. Wir müssen eine gute Balance finden", meinte der neue Coach Mike Büskens zur Ausgangslage. Auf der einen Seite fordert der 48-Jährige von seinen Spielern "Power und Aggressivität", gleichzeitig müsse man aber auch "mit Ruhe und Geduld" zu Werke gehen.

Dass Ried nun unter seinem ebenfalls im Sommer gekommenen Landsmann Christian Benbennek auf eine Viererkette in der Abwehr umgestellt hat, ändere nichts an der grundsätzlichen Spielweise des Gegners. "Auch mit dem neuen System werden sie sehr kompakt mit einem Zielspieler vorne agieren", glaubt Büskens.

Mit Ausnahme von Kapitän Steffen Hofmann, der nach seinem Meniskuseinriss im rechten Knie noch einige Wochen ausfallen wird, sowie Matej Jelic (Muskelbündelriss im linken Oberschenkel) und Andreas Kuen (soll im August ins Mannschaftstraining einsteigen) kann Rapid personell aus dem Vollen schöpfen. Auch der Kroate Ivan Mocinic, der erst am vergangenen Sonntag verpflichtet wurde, steht im Kader, nachdem die Arbeitsbewilligung für den 23-jährigen Zentrumsspieler am Freitagvormittag eingetroffen ist.

Benbennek stand mit Ausnahme von Gernot Trauner der gesamte Kader im Training zur Verfügung. Dieter Elsneg hat aber nach seiner Schambeinentzündung noch ein paar Wochen Aufholbedarf. "Die Rollen sind so verteilt, dass wir uns auf dieses Spiel nur freuen können. Rapid ist die Mannschaft, die an diesem Tag unter Druck steht. Wenn wir alles abrufen, was wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben, dann kann dieser Druck mit jeder Spielminute größer werden. Wir fahren nicht nach Wien, um uns nur das neue Stadion anzusehen", so Benbennek. (APA, red 22.7. 2016)

Mögliche Aufstellungen:

Rapid Wien – SV Ried (Samstag, 16.00 Uhr, Wien, Allianz Stadion, SR Harkam). Ergebnisse der abgelaufenen Saison: 3:0 (h), 1:0 (a), 2:1 (h), 0:1 (a)

Rapid: Novota – Pavelic, Schößwendter, Dibon, Schrammel – Mocinic, Schwab – Schobesberger, Schaub, Traustason – Joelinton

Ersatz: Strebinger – M. Hofmann, Auer, Grahovac, Murg, Nutz, Tomi

Es fehlen: S. Hofmann (Meniskuseinriss im rechten Knie), Kuen (Beinoperation), Jelic (Muskelbündelriss im linken Oberschenkel)

Ried: Gebauer – Hart, Reifeltshammer, Özdemir, Marcos – Möschl, Brandner, Ziegl, Zulj – Walch, Egho

Ersatz: Durakovic – Antonitsch, Bergmann, Prada, Chessa, Brandstätter, Fröschl

Es fehlen: Trauner (Kreuzbandriss im rechten Knie), Elsneg (Trainingsrückstand nach Schambeinentzündung)

Share if you care.