Wiener Neustadts Bürgermeister gegen türkische Flaggen

22. Juli 2016, 16:39
206 Postings

ÖVP-Bürgermeister fordert "Bekenntnis zur Stadt Wiener Neustadt" ein

Wiener Neustadt – Klaus Schneeberger (ÖVP), Bürgermeister von Wiener Neustadt, hat am Freitag in einem offenen Brief dazu aufgefordert, Häuser bzw. Balkone nicht mit türkischen Fahnen zu beflaggen.

Bereits Freitagnachmittag hat der freiheitliche Wohnstadtrat Bürgermeister-Stellvertreter Michael Schnedlitz via Aussendung bekanntgegeben, dass der Großteil der türkischen Flaggen mittlerweile entfernt sei. Er habe die Verwaltung beauftragt, mit den Mietern in Kontakt zu treten.

Schnedlitz begründete den Schritt damit, dass die Flaggen "nicht im Einklang mit der Hausordnung" stünden.

Der offene Brief des Bürgermeisters sei nach Angaben des Magistrats direkt den türkischen Vereinen in der Stadt zugestellt worden, mit dem Ersuchen, sich von derartigen Aktivitäten zu distanzieren und die Mitglieder aufzufordern, diese zu unterlassen. Gleichzeitig werde das Schreiben den Wohnbaugenossenschaften zur Verfügung gestellt, um ihre Mieter zu ersuchen, von einer Beflaggung Abstand zu nehmen.

"Bekenntnis zur Stadt"

Der Bürgermeister forderte die türkischstämmigen Bewohner zu einem "Bekenntnis zur Stadt Wiener Neustadt" auf. "Dieses Bekenntnis setzt voraus, dass die derzeitigen Entwicklungen in der Türkei nicht durch Symbole, wie türkische Fahnen auf Privathäusern, mitten in unsere Stadt gebracht werden. Ich fordere daher alle auf, die ihre Häuser bzw. Balkone mit türkischen Fahnen beflaggt haben, diese unverzüglich zu entfernen."

Das Bekenntnis zu Wiener Neustadt forderte Schneeberger "von allen, die hier leben, ganz egal ob sie immer schon hier wohnen oder woher auch immer sie zugezogen sind", ein. "Wer sich nicht zu Wiener Neustadt bekennt, hat in unserer Stadt auch keinen Platz", so Schneeberger. (APA, 22.7.2016)

Share if you care.