Nowotny ortet "erhöhte Nervosität" im türkischen Markt

22. Juli 2016, 15:18
18 Postings

Türkische Banken erhalten offenbar nur schwer einen Zugang zum Kapitalmarkt. Fonds könnten Kapitalabflüsse in Milliardenhöhe auslösen

Wien/London/Istanbul – Die Verunsicherung nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei erschwert türkischen Banken offenbar den Zugang zum Kapitalmarkt. "Es gibt eine erhöhte Nervosität", sagte EZB-Rat und OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny im Hinblick auf den Wechselkurs der türkischen Lira, Marktreaktionen und Wirtschaftsausblick. Konkrete Auswirkungen seien aber schwer abzuschätzen.

"Die türkische Notenbank ist aber bereit, entsprechend zu helfen", sagte der österreichische Notenbankchef am Freitag im APA-Interview. Die EZB-Banker haben bei ihrer gestrigen Ratssitzung in Frankfurt laut Nowotny auch die Situation in der Türkei und das Brexit-Votum diskutiert. "Es ist eine Verunsicherung gegeben, speziell im Fall der Türkei, mit möglichen Auswirkungen auf Europa." Der Firmensektor in der Türkei habe erhebliche Fremdwährungskredite und sei dadurch von der Währungsabwertung der türkischen Lira betroffen.

Fonds ziehen Milliarden ab

Auch internationale Großanleger sind wegen der Vorgänge in der Türkei besorgt. Noch bis vor einigen Wochen konnte das Land mit einer florierenden Wirtschaft und hohen Auslandsinvestitionen glänzen. Doch der gescheiterte Putsch und Sorgen vor einer Alleinherrschaft werden nach Einschätzung von Experten ihre Spuren hinterlassen. Die Unsicherheit hat sich zuletzt schon nach den Anschlägen in Istanbul auf den Flughafen und auf Touristen erhöht.

Investoren sprechen deshalb von gestiegenen Risiken. In der Folge droht der Türkei ein Abfluss ausländischer Investitionen von bis zu Hunderten Milliarden Dollar. Seit Ende 2003 investierten dem Institut of International Finance zufolge Anleger mehr als 150 Mrd. Dollar (136,2 Mrd. Euro) in türkische Aktien- und Anleihenmärkte. "Das Risiko einer Kapitalflucht bleibt solange bestehen, bis die Maßnahmen, die während des Ausnahmezustands ergriffen wurden, klar offengelegt werden", sagt Özlem Derici, Chefvolkswirt beim Finanzdienstleister Deniz Investment in Istanbul. (APA, Reuters, 22.7.2016)

Share if you care.