Wie fauliges Essen zur Kunst wird

Ansichtssache21. Juli 2016, 14:30
39 Postings

Fotograf Klaus Pichler macht mit seinem Projekt auf die Lebensmittelverschwendung aufmerksam und setzt dafür verdorbene Nahrung fotografisch in Szene

Laut einer UN-Studie von 2011 wird ein Drittel aller weltweiten Nahrungsmittel verschwendet. Während pro Jahr über 1,3 Tonnen Lebensmittel weggeworfen werden, müssen Menschen in manchen Teilen der Welt Hunger leiden.

Der Pro-Kopf-Anteil an Verschwendung ist länderspezifisch sehr unterschiedlich. Während in Europa jeder Konsument pro Jahr durchschnittlich 95 bis 115 Kilogramm Nahrung verschwendet, sind es in Südostasien gerade einmal sechs bis elf Kilogramm.

Der österreichische Fotograf Klaus Pichler setzte sich in seinem Projekt "One Third" mit genau dieser Problematik auseinander. Er kaufte Lebensmittel, ließ sie verderben und fotografierte sie mit typischen Gegenständen der europäischen Esskultur. Die Bilder sind beeindruckend und machen zugleich nachdenklich. (red, 21.7.2016)

Bild 1 von 10
foto: klaus pichler / one third

RINDFLEISCH

Sorte: ALMO – Rindfleisch
Produktionsort: Fladnitz an der Teichalm
Transportweg: 124km
Transportart: Kühl- LKW
Produktionsart: Freilandhaltung
Produktionszeit: ganzjährig
CO2- Bilanz (Produktion & Transport): 13,33 kg
Wasserbedarf (Produktion & Transport): 5640 l
Preis: 15,99 € / 1 kg

weiter ›
Share if you care.