Wegen Fälschungen: Birkenstock stoppt Verkauf auf Amazon

21. Juli 2016, 12:33
26 Postings

Der deutsche Schuhhersteller verbietet auch Drittanbietern, seine Schuhe auf Amazon zu vertreiben

Der deutsche Konzern Birkenstock hat einen absoluten Verkaufsstopp seiner Produkte auf Amazon eingeleitet. Der Grund dafür ist laut einem Bericht des US-Senders CNBC die große Anzahl an Fälschungen, die auf der Onlineplattform vertrieben werden. In einem internen Memo schrieb der US-Chef von Birkenstock, es sei "unmöglich" geworden, alle Fälschungen bei Amazon zu melden. "Der Amazon-Marktplatz schafft eine Umgebung, in der wir inakzeptable Geschäftspraktiken erleben, die unsere Marke schädigen", schrieb er in einem internen Memo.

Amazon dementiert Problematik

In den vergangenen Monaten hatten sich immer mehr Händler frustriert über die Bedingungen am Amazon Marketplace gezeigt. Amazon selbst streitet ab, dass eine Vielzahl von Fälschungen kursiert. "Amazon erlaubt den Verkauf von unechter Ware nicht, derartige Vorfälle sind selten", sagte das Unternehmen in einem Statement. Laut CNBC habe Birkenstock eine hohe Zahl chinesischer Händler beobachtet, die gefälschte Birkenstock-Sandalen für 20 Dollar günstiger verkaufen.

Ab Jänner Verkaufsstopp

Die einzige Möglichkeit, das zu unterbinden, sei laut Birkenstock, das gesamte Warenangebot der Marke an Amazon auszulagern. Dadurch verlieren Unternehmen allerdings die Kontrolle über ihre Produkte. Das will der Schuhhersteller verhindern, ab 1. Jänner tritt das Verkaufsverbot dann in Kraft. (red, 21.7.2016)

  • Amazon muss ab Jänner auf Birkenstock verzichten
    foto: reuters/nicholson

    Amazon muss ab Jänner auf Birkenstock verzichten

Share if you care.