Froome demoralisiert die Konkurrenz

20. Juli 2016, 17:15
87 Postings

Der Russe Sakarin entschied die 17. Etappe für sich, der gesamt führende Brite schüttelte derweil seine Rivalen einmal mehr ab

Finhaut-Emosson – Christopher Froome ist seinem dritten Gesamtsieg bei der Tour de France am Mittwoch wieder einen Schritt näher gekommen und hat seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 2:27 Minuten ausgebaut. Sieger der 17. Etappe wurde der Russe Ilnur Sakarin, der sich nach 184,5 Kilometern von Bern zur Bergankunft nach Finhaut-Emosson durchsetzte.

"Ich bin so happy über den Sieg. Ich danke meinen Teamkollegen für ihre Unterstützung", sagte Sakarin nach seinem ersten Sieg bei der Tour. "Es war für mich nicht die größte Überraschung, ich habe mich gut gefühlt und bin froh, dass es geklappt hat." 2009 war der damals 19-Jährige wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden.

Nur Porte hielt mit Froome mit

Froome zeigte sich im 10,4 Kilometer langen Schlussanstieg zur Staumauer des Lac d'Emosson höchst souverän. Von den Favoriten konnte einzig der Australier Richie Porte mithalten. Die ehemaligen Teamkollegen in der Sky-Mannschaft kamen mit acht Minuten Rückstand auf Sakarin ins Ziel. Zweiter der Gesamtwertung ist weiter der Niederländer Bauke Mollema, der ebenso wie Nairo Quintana eine weitere halbe Minute auf Froome verlor.

"Es war heute sehr schwer und sehr heiß, aber mein Team war phänomenal. Ich fühle mich in der dritten Woche besser als im Vorjahr", sagte Froome. Am Donnerstag kann er einen nächsten großen Schritt zum dritten Gesamtsieg machen, geht er doch als Favorit in das 17 Kilometer lange Bergzeitfahren von Sallanches nach Megève.

Die Österreicher spielten erneut keine große Rolle. Georg Preidler wurde mit über einer halben Stunde Rückstand 99., Patrick Konrad, der am Montag mit einem zwölften Tagesrang aufzeigen konnte, belegte Rang 104. (APA, 20.7.2016)

Tour de France, 17. Etappe, Mittwoch
(Bern – Finhaut-Emosson, 184,5 km)

1. Ilnur Sakarin (RUS) Katjuscha 4:36:33 Std.
2. Jarlinson Pantano (COL) IAM +0:55 Min.
3. Rafal Majka (POL) Tinkoff 1:26
4. Kristijan Durasek (CRO) Lampre 1:32
5. Brice Feillu (FRA) Fortuneo 2:33
6. Thomas Voeckler (FRA) Direct Energie 2:46
7. Domenico Pozzovivo (ITA) AG2R 2:50
8. Stef Clement (NED) IAM 2:57
9. Steve Morabito (SUI) FDJ 4:38
10. Richie Porte (AUS) BMC 7:59
11. Chris Froome (GBR) Sky gleiche Zeit
12. Adam Yates (GBR) Orica 8:07

Weiters:
99. Georg Preidler (AUT) Giant 30:26
105. Patrick Konrad (AUT) Bora gleiche Zeit
169. Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data 39:51
171. Marco Haller (AUT) Katjuscha gleiche Zeit

Gesamtwertung:
1. Froome 77:25:10
2. Bauke Mollema (NED) Trek +2:27
3. Yates 2:53
4. Nairo Quintana (COL) Movistar 3:27
5. Romain Bardet (FRA) AG2R 4:15
6. Porte 4:27
7. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 5:19
8. Fabiu Aru (ITA) Astana 5:35
9. Daniel Martin (IRL) Etixx 5:50
10. Louis Meintjes (RSA) Lampre 6:07

Weiters:
55. Preidler 1:46:33 Std.
60. Konrad 1:56:12
167. Haller 3:29:10
175. Eisel 3:42:47

  • Steuert scheinbar unaufhaltsam dem Triumph entgegen: Christopher Froome.
    foto: reuters/juan medina

    Steuert scheinbar unaufhaltsam dem Triumph entgegen: Christopher Froome.

  • Ilnur Sakarin, Tagessieger.
    foto: reuters/jean-paul pelissier

    Ilnur Sakarin, Tagessieger.

Share if you care.