Wien profitiert überdurchschnittlich von Interrail

22. Juli 2016, 11:52
6 Postings

Seit 2005 hat die Zahl der verkauften Interrail-Pässe europaweit stark zugelegt – davon und von der zentralen Lage an wichtigen Bahnstrecken profitiert Wien

Seit 2005 hat die Zahl der verkauften Interrail-Pässe europaweit um 150 Prozent zugenommen. Im Jahr 2015 waren es bereits 250.000 Stück. Wien profitiert überdurchschnittlich durch die zentrale Lage an beliebten Strecken wie Prag-Wien sowie Wien-Budapest – womit die Bundeshauptstadt unter die Top 5 der tatsächlich besuchten Destinationen fällt, die im Rahmen einer Interrail-Reise angesteuert werden.

Befragt man Interrail-Reisende selbst, welche fünf Städte sie derzeit als Top-Ziele empfinden, ergibt sich ein anderes Ranking: Mit Abstand am beliebtesten ist Valencia, gefolgt von Budapest, Karlsruhe, Bologna und Rotterdam.

Unter Österreichern stagniert Interrail

Größtenteils wird das Angebot von der Altersgruppe zwischen 12 und 26 Jahren genutzt. Trotz des europaweiten Trends zu Interrail-Reisen sind die Verkaufszahlen in Österreich annähernd gleich geblieben, bestätigt die ÖBB. Seit 2011 stagnieren die verkauften Pässe bei in etwa 10.000 Stück. (saum, APA, 22.7.2016)

  • Die Zahl der verkauften Interrail-Tickets steigt seit 2005 europaweit, in Österreich sind die Zahlen aber stagnierend. Wien profitiert von der zentralen Lage an wichtigen Bahnstrecken.
    foto: reuters / alessia pierdomenico

    Die Zahl der verkauften Interrail-Tickets steigt seit 2005 europaweit, in Österreich sind die Zahlen aber stagnierend. Wien profitiert von der zentralen Lage an wichtigen Bahnstrecken.

Share if you care.