Rettungsversuch: Lufthansa spitzt auf Teile von Air Berlin

20. Juli 2016, 16:20
17 Postings

Lufthansa-Chef Spohr soll deutschen Politikern die Rettung des Rivalen signalisiert haben, die Billigtochter Eurowings würde davon profitieren

Wien – Es klingt wie eine Ironie des Schicksals, dass die Lufthansa ihrer maroden Konkurrentin Air Berlin (AB) helfen könnte. Laut Informationen des Handelsblatts, die von Experten bestätigt werden, verhandelt die Lufthansa mit dem Großaktionär von Air Berlin, Etihad (hält 30 Prozent), Flieger samt Personal von Air Berlin zu übernehmen. Interesse hat Lufthansa offenbar an allen Air-Berlin-Strecken, die nicht über die Drehkreuze Düsseldorf oder Berlin führen, sowie an rund 40 geleasten Flugzeugen samt Crew. Das entspräche rund einem Drittel der gesamten Flotte. Die Maschinen könnten von der Lufthansa-Tochter Eurowings mit Sitz in Wien übernommen werden.

Die Lufthansa würde demnach keine Beteiligung an Air Berlin eingehen, sondern deren kostengünstiges Gehaltsschema übernehmen. Fraglich ist, ob die Kartellrichter zustimmen. Österreich wäre aus kartellrechtlichen Gründen und der marktbeherrschenden Stellung der Gruppe eher nicht betroffen. In Deutschland wird erwartet, dass der Erhalt von Arbeitsplätzen im Vordergrund steht und die Richter bei Auflagen für den Deal Milde walten lassen.

Die Idee mit dem Verkauf von Fliegern samt Personal soll folgenden Hintergrund haben: Etihad als strategischer Investor kann und will Air Berlin keine Liquidität mehr zuschießen, und aus dem operativen Geschäft kann Air Berlin keinen positiven Cashflow mehr erzielen. Mit dem Verkauf von Air-Berlin-Fliegern bekäme die Gesellschaft Liquidität.

Aus Sicht der Lufthansa ist die Überlegung, eine kritische Masse zu erreichen, um mit den Konkurrenten wie Ryanair und Co mitwachsen zu können. Und gleichzeitig wäre die Fliegerübernahme ein Signal an die eigenen teuren Piloten, die heuer bereits für zahlreiche Flugausfälle wegen Arbeitsniederlegung sorgten. Mit dem Start von Eurowings wurde bereits ein erster Schritt gesetzt, Ryanair und Co Paroli zu bieten.

Spekuliert wird zudem, dass Air Berlin mit Alitalia verschmilzt, an der Etihad 49 Prozent der Anteile hält. (cr, 20.7.2016)

  • Air Berlin besitzt seit kurzem kein Flugzeug mehr, die Maschinen sind alle geleast.
    foto: apa/afp/john macdougall

    Air Berlin besitzt seit kurzem kein Flugzeug mehr, die Maschinen sind alle geleast.

Share if you care.