Salzburger Festspiele: Die Aufwärmrunde

19. Juli 2016, 14:39
posten

Zweitägiges Fest gibt einen Vorgeschmack auf die Festspiel-Highlights

Zur Festspieleröffnung feiert die Mozartstadt Freitag und Samstag die kulturelle Vielfalt. Dass Volkstanz und Volksmusik ein völkerverbindendes Element haben können, beweist ein Auftritt der heimischen d'Aberseea mit dem bosnischen Verein Kud Safir.

Andererseits gibt das zweitägige Fest einen Vorgeschmack auf die Festspiel-Highlights. Etwa in Form eines Künstlergesprächs mit Nicholas Ofczarek, Michael Maertens und Regisseur Dieter Dorn. Letzterer inszeniert Samuel Becketts Einakter Endspiel: ein rätselhaft-absurdes Stück.

Dem auf vielfältige Weise mit Salzburg verbundenen Thomas Bernhard widmen die Festspiele heuer breiten Raum. Zur Einstimmung unterhält sich der Bernhard-Biograf Manfred Mittermayer mit dem ORF-Kulturjournalisten Hannes Eichmann über den "Nestbeschmutzer", der im Roman Die Ursache Salzburg als "eine Todkrankheit" bezeichnet hat.

Im Großen Festspielhaus zeigen Robert Mertens und Heidi Simon Fotos, die einen Blick hinter die Kulissen des Festspielbetriebs ermöglichen: Ohne die Handwerker und Techniker könnten die künstlerischen Vorstellungen nie realisiert werden.

Marcel Odenbach ist ein Pionier der Videokunst. Anlässlich der Eröffnung seiner Installation Sprünge in der Wahrnehmung im Domquartier spricht Hildegund Amanshauser mit ihm. Politischer gibt sich Georg Clementis Salzburger Straßentheater, das die Farce Bezahlt wird nicht! des italienischen Nobelpreisträgers Dario Fo aufführen wird. (dog, 19.7.2016)

Share if you care.