Wolfram Berger: Reisen als Grundzustand

19. Juli 2016, 14:25
posten

Der Schauspieler und Kabarettist Wolfram Berger reist in seinem Programm "Vagabunden ... mit Heimweh" durch unterschiedlichste Landschaften

Das Leben ist eine Reise durch die Zeit, durch verschiedene Alter, durch sonnige, eisige und wohltemperierte Gefühlswelten und natürlich auch durch vielfältige Länder und Kontinente. In seinem Programm "Vagabunden ... mit Heimweh" reist der Schauspieler und Kabarettist Wolfram Berger zusammen mit den Musikern Christian Bakanic (Akkordeon, Keyboard) und Peter Rosmanith (Perkussion) durch unterschiedlichste Landschaften, äußere und innere, und erzählt auch vom menschlichen Hin- und Hergerissensein zwischen Fernweh und Zugehörigkeitsbedürfnis.

"Reisen ist eigentlich mein Grundzustand", sagte Berger zum STANDARD, seine freiberufliche Tätigkeit bringe es mit sich. Aber er sei schon in jungen Jahren kein Nesthocker gewesen: Unterwegs zu sein bedeutet für den 1945 in Graz Geborenen zugleich flexibel zu sein, und das ist ihm wichtig. In seinen Programmen möchte Berger Musik und Texte präsentieren, die ihm nahe sind, gleichzeitig auch "Sachen, die brachliegen, die wegsickern in einer flachen, spaßsüchtigen Unterhaltungsebene".

Darunter sind Lieder von Fabrizio De André, von Paolo Conte und Sting sowie Texte von H. C. Artmann, Joachim Ringelnatz und Erich Kästner. Wort und Musik sind dabei gleich wichtig und mischen sich auf unterschiedliche Weise. Mal spricht Wolfram Berger einen Text von Heinrich Heine zu einer musikalischen Hintergrundbegleitung, mal erzählt er einen Witz aus dem Wiener Rotlichtmilieu, mal singt er John Lennons Working Class Hero à la Tom Waits. Verknüpft mit autobiografischen Fäden entsteht so ein "Teppich an Erlebtem", der den Zuschauer davonträgt in fernere und nähere Welten. Gute Reise. (end, 19.7.2016)

20.7., Theater am Spittelberg, 7., Spittelberggasse 10, 19.30

Share if you care.