Vorarlbergs Bevölkerung durch Flüchtlinge stark angewachsen

19. Juli 2016, 12:04
31 Postings

Die Bevölkerungszahl ist um 6.007 auf 387.627 gestiegen. Fast die Hälfte des Wachstums entfiel auf Personen aus Krisenregionen

Bregenz – Der Flüchtlingmigration hat die Bevölkerungszahl in Vorarlberg zum Stichtag 30. Juni stark anwachsen lassen. Ende Juni hatten 387.627 Personen ihren Hauptwohnsitz in Vorarlberg, um 6.007 (plus 1,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr. In den vergangenen Monaten schwächte sich der Zuzug aus den Krisenländern aber ab. Zum Stichtag hielten sich 4.544 Personen aus den Krisenregionen in Vorarlberg auf.

Fast die Hälfte der innerhalb eines Jahres verzeichneten Steigerung um 6.007 Personen, nämlich 2.879, entfiel auf Zugezogene aus Syrien, Afghanistan, Irak, Somalia und Pakistan. Aus den EU-Ländern trugen 2.200 Personen zum Bevölkerungswachstum bei, aus anderen Staaten 928. Der Zuwachs an Flüchtlingen betrug im zweiten Quartal 2016 249 Personen, nach 636 im ersten Quartal und 1.239 im vierten Quartal 2015. Der Flüchtlingszustrom war also deutlich im Abnehmen begriffen. Von den 4.544 Personen aus Krisenregionen waren 1.551 minderjährig.

Auch viele Babys

Die positive Geburtenbilanz – 1.149 Menschen – machte etwa ein Fünftel des Wachstums aus. Berücksichtigt man auch jene, die wegzogen, resultierte aus der Wanderungsbilanz ein Plus von 4.858 Personen. Der Ausländeranteil an der Vorarlberger Wohnbevölkerung stieg um 1,2 Prozentpunkte auf 16,6 Prozent an. Insgesamt waren zur Jahreshälfte 64.486 Personen mit nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft in Vorarlberg gemeldet, davon waren 30.167 EU-Ausländer.

Der Bevölkerungszuwachs konzentrierte sich dabei wie in der jüngeren Vergangenheit überwiegend auf das Rheintal, in dem mittlerweile 260.936 Menschen leben. 54 Prozent der Vorarlberger haben ihren Wohnsitz in einer der zehn Kommunen des Landes mit über 10.000 Einwohnern. Mit Abstand größte Stadt bleibt Dornbirn mit nunmehr 48.547 Einwohnern. (APA, 19.7.2016)

Share if you care.