Homo- und transsexuelle ChristInnen wollen an Weltjugendtag teilnehmen

19. Juli 2016, 10:49
11 Postings

Organisation "Glaube und Regenbogen" richtet Anlaufstelle in Krakau ein

Warschau – Homo- und transsexuelle ChristInnen wollen beim katholischen Weltjugendtag in Krakau Ende Juli eine eigene Anlaufstelle einrichten. Die Warschauer Organisation Wiara i Tecza (Glaube und Regenbogen) kündigte am Montag an, während der Großveranstaltung von 26. bis 31. Juli in einem Cafe der südpolnischen Großstadt einen Treffpunkt für Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle zu öffnen.

Die Anlaufstelle ist kein offizieller Teil des Weltjugendtages. "Wir wollen einen Ort schaffen, an dem sie sich sicher fühlen und an dem sie Antworten auf die Fragen finden, die sich ihnen stellen", sagte der Organisator Misza Czerniak der Zeitung "Rzeczpospolita".

Keine kirchliche Anerkennung homosexueller Paare

Am diesjährigen 31. Weltjugendtag in Krakau nimmt auch Papst Franziskus teil. Der Argentinier vertritt eine liberalere Haltung gegenüber Homosexuellen als seine Vorgänger, doch lehnte auch er es im April ab, homosexuelle Paare in neuen Richtlinien der katholischen Kirche für Familien anzuerkennen. (APA, AFP, 19.7.2016)

Share if you care.