Schwerer Talibanangriff in Kunduz abgewehrt

19. Juli 2016, 08:44
8 Postings

Zwischen 100 und 500 Talibankämpfer griffen ein Bezirkszentrum an – mindestens neun Tote

Kunduz – Mehr als 15 Stunden haben die Gefechte in der afghanischen Nordprovinz Kunduz gedauert, wobei es den Sicherheitskräften schließlich gelungen ist, einen schweren Talibanangriff auf ein Bezirkszentrum zurückgeschlagen. Das berichtete am Dienstag der Leiter des Bezirks Kala-e Sal, Mahbubullah Saidi. Der Angriff hatte am Montag in der Früh begonnen. Am späteren Abend seien die Taliban aus der Bezirkshauptstadt Akina vertrieben worden.

Mindestens neun Tote

Unterschiedliche Quellen hatten am Montag von 100 bis 500 Angreifern berichtet. Nach Angaben der Behörden wurden mindestens acht Talibankämpfer und ein afghanischer Soldat getötet. Viele Zivilisten sind aus der Stadt geflohen. Sicherheitskräfte planen nun einen Gegenoffensive.

Bis Oktober 2003 war die deutsche Bundeswehr in Kunduz stationiert. Im vergangenen Herbst hatten die Taliban die gleichnamige Provinzhauptstadt für zwei Wochen ganz in ihrer Gewalt – ein Schock für die afghanische Regierung wie für die internationalen Sicherheitskräfte. Seit März ist wieder eine kleine Truppe deutscher Berater der NATO-Mission Resolute Support vor Ort. Sie soll helfen, einen erneuten Fall der wichtigen Nordprovinz zu verhindern. (APA, 19.7.2016)

Share if you care.