Wie sprechen Sie mit Ihrem Kind über den Terror?

User-Diskussion20. Juli 2016, 09:00
97 Postings

Anschläge wie jener in Nizza machen vielen Kindern Angst. Wie gehen Sie damit in Ihrer Familie um?

Anschläge, Terror, Krieg: Begriffe, die Angst machen, aber leider auch zu unserem Leben gehören. Erst vergangene Woche wurde Frankreich erneut Opfer eines Anschlags, als ein Mann in Nizza mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge raste und 84 Menschen tötete. Momentan werden die Hintergründe der Tat ermittelt.

Nachrichten wie diese verunsichern und beängstigen sowohl Erwachsene als auch Kinder. Welchen Zugang Erwachsene bei der Erklärung solcher Taten wählen, ist unterschiedlich – gerade das zeigt aber, wie schwierig es ist, kindgerecht mit dem Thema umzugehen.

Auch Erwachsene müssen die Geschehnisse zuerst einmal einordnen und mit ihrer Angst klarkommen, denn die Angst der Erwachsenen färbt auf die Kinder ab, meint Psychologin Brigitte Rollett. Daher sei es wichtig, dass Erwachsene ihre Ängste bearbeiten und so den Kindern Schutz bieten können. Zentral ist für Rollett, eine passive Rolle abzulegen. Indem Menschen etwas Positives machen, fällt es ihnen leichter, mit schockierenden Ereignissen umzugehen. Als Beispiel für eine positive Handlung sieht sie das Blumenniederlegen am Tatort oder das Spenden für die Opfer.

Was soll man vermeiden?

Schwierig wird es, wenn Kinder mit dem Thema allein gelassen werden. Daher sollte man es vermeiden, dass der Nachwuchs solche Nachrichten alleine konsumiert, ohne die Möglichkeit, darüber zu sprechen. Eventuell ist es auch sinnvoll, nach ein paar Tagen noch einmal nachzufragen, ob sich das Kind gedanklich noch mit dem Thema beschäftigt, Fragen hat oder einfach noch einmal darüber sprechen möchte.

Ein User erzählt, wie er mit seinem Kind mit dem Anschlag auf "Charlie Hebdo" umgegangen ist:

Wie soll man mit Kindern über den Terror reden?

Haben Sie mit Ihrem Kind über den Anschlag in Nizza gesprochen? Kam Ihr Kind mit dem Thema auf Sie zu, oder haben Sie es aktiv angesprochen? Wie geht Ihr Kind mit schockierenden Nachrichten um? Sollen Schulen diese Geschehnisse thematisieren oder Eltern entscheiden, wie und ob darüber gesprochen wird? Hat sich Ihr Verhalten durch Terroranschläge verändert, sodass Sie beispielsweise an manche Orte nicht mehr fahren? Erzählen Sie von Ihrem Zugang zu den Themen Terror, Krieg und Anschläge! (haju, 20.7.2016)

  • Reden über den Terror. Wie?
    foto: reuters/pascal rossignol

    Reden über den Terror. Wie?

Share if you care.