Hunderttausende Briten planen Karriere im Ausland

15. Juli 2016, 10:54
86 Postings

Eine Umfrage zeigt: Zahlreiche EU-Ausländer und Briten wollen nicht länger im Land arbeiten. Viele sind bereits dabei, ihren Jobwechsel zu organisieren

Als Folge des Brexit trat David Cameron zurück – und Theresa May folgte ihm am Mittwoch als britische Regierungschefin nach. Aber auch auf andere Karrieren könnte der die Entscheidung der Briten, nicht mehr Teil der EU sein zu wollen, Einfluss haben: Vor allem die Zukunft von EU-Bürgern, die in Großbritannien leben und arbeiten, ist ungewiss – schließlich kündigte May bereits an, die Niederlassungsfreiheit einschränken zu wollen.

Viele EU-Ausländer wollen nach dem Brexit gar nicht länger in Großbritannien arbeiten, zeigt nun eine Umfrage der Karriereportals Stepstone unter 40.000 Arbeitnehmern aus Großbritannien, Irland und Deutschland.

Briten sorgen sich um Job

Demnach sorgen sich auch britische Arbeitnehmer um ihren Job: 600.000 Fach- und Führungskräfte, rechnet Stepstone, planen konkret eine Karriere in einem anderen EU-Land. Ein Drittel der hochqualifizierten Briten könne sich zumindest vorstellen, aus beruflichen Gründen Großbritannien zu verlassen.

Beinahe jede zweite britische Fachkraft (49 Prozent) geht Stepstone zufolge davon aus, dass der Brexit sich negativ auf die Wirtschaft im Land auswirken wird. 33 Prozent der Befragten glauben, dass ihr Arbeitgeber nach dem EU-Austritt weniger erfolgreich sein wird. 41 Prozent fürchten, dass sich ihre Jobchancen auf Dauer verschlechtern werden. 34 Prozent der Briten halten es für wahrscheinlich, dass der EU-Austritt ihr Gehalt negativ beeinflussen wird.

Schotten und Nordiren sind der Stepstone-Studie zufolge übrigens am pessimistischsten in der Bewertung ihrer zukünftigen Jobchancen.

Profitieren andere Länder?

Vor allem Deutsche, die in den vergangenen Jahren in Großbritannien gearbeitet haben, überlegen offenbar, ihrer Wahlheimat den Rücken zu kehren. Mehr als die Hälfte der Befragten kann sich vorstellen, sich anderswo einen Job zu suchen. Fast 40 Prozent sind nach Angaben von Stepstone bereits dabei, ihren Jobwechsel zu organisieren.

Von der Abwanderung aus Großbritannien könnte nicht zuletzt deshalb Deutschland profitieren, so Stepstone. (lib, 15.7.2016)

  • Viele, auch hochqualifizierte, Briten können sich vorstellen, aus beruflichen Gründen das Land zu verlassen.
    apa/afp/odd andersen

    Viele, auch hochqualifizierte, Briten können sich vorstellen, aus beruflichen Gründen das Land zu verlassen.

Share if you care.