Für Österreicher ist Rechnungshof top, die EU Flop

15. Juli 2016, 08:52
27 Postings

Rechnungshof, Verfassungsgerichtshof, Arbeiterkammer genießen bei Österreichern größtes Vertrauen

Wien – Der Rechnungshof, der Verfassungsgerichtshof und die Arbeiterkammer genießen bei den Österreichern das größte Vertrauen. Am wenigsten unter den abgefragten Institutionen vertraut die Bevölkerung laut dem aktuellen APA/OGM-Vertrauensindex der EU, der Finanzmarktaufsicht und der Regierung. Für den Index wurden am 12. und 13. Juli 500 Österreicher ab 16 Jahren online befragt, ob sie der jeweiligen Institution vertrauen oder nicht. Daraus wurde ein Saldo gebildet und dann ein Ranking erstellt. Die Schwankungsbreite beträgt plus/minus 4,5 Prozent.

Rechnungshof an der Spitze

Deutlich an der Spitze liegen der Rechnungshof mit einem Positiv-Saldo von 42 Prozent, der Verfassungsgerichtshof mit 40 Prozent und die Arbeiterkammer mit 39 Prozent. Im Vergleich zur letzten derartigen Erhebung aus dem Jahr 2012 verlor der RH allerdings acht Prozentpunkte, die AK elf. Ebenfalls als vertrauenswürdig gelten Polizei (38 Prozent), Universitäten (34 Prozent) und der Gemeinderat in der eigenen Gemeinde (20 Prozent). Gut im Rennen ist auch die Nationalbank mit 13 Prozent – sie ist aber gegenüber 2012 mit minus 13 Prozentpunkten auch der größte Verlierer.

Außerdem noch im Vertrauensplus: Krankenkassen (elf Prozent), Bundesheer (zehn Prozent), Landesregierung (neun Prozent), Schulen (acht Prozent, minus zehn Punkte) und Gewerkschaftsbund (sieben Prozent). Knapp positiv sind auch Pensionsversicherung (vier Prozent), Wirtschaftskammer (drei Prozent) und Seniorenrat (ein Prozent). Am Ende der Skala findet sich mit minus 31 Prozent die EU, die sich seit 2012 trotz Flüchtlingskrise immerhin um zehn Punkte verbessern konnte. Möglicherweise sei dafür der Befragungszeitpunkt inmitten der Brexit-Diskussion verantwortlich, bei der zuletzt die Vorteile einer EU-Mitgliedschaft mehr im Fokus standen als die Nachteile, analysierte OGM-Chef Wolfgang Bachmayer.

Finanzmarktaufsicht steigt im Ansehen

Stark verbessert um elf Punkte hat sich die Finanzmarktaufsicht, die mit minus 23 Prozent aber offenbar immer noch nicht wirklich als vertrauenswürdig gilt. Platz Drei im Negativ-Ranking geht an die Bundesregierung mit minus 18 Prozent, sie ist aber gleichzeitig der größte Gewinner zum letzten Mal (19 Punkte). Bachmayer macht dafür den Regierungswechsel im April verantwortlich. Wenig Vertrauen genießen auch die Industriellenvereinigung (minus 14 Prozent), die Opposition (minus zwölf Prozent), das Parlament (minus sieben Prozent) und die Kirche (auch minus sieben Prozent). Die Justiz konnte sich im Vergleich zu 2012 ordentlich, nämlich um 17 Prozentpunkte, verbessern, liegt aber immer noch knapp im Minus (minus zwei Prozent), die Landwirtschaftskammer rangiert bei minus ein Prozent. (15.7.2016)

Share if you care.