Ansel veröffentlicht: Nvidia-Tool macht Spieler zu Kamerakünstlern

15. Juli 2016, 12:39
2 Postings

Software ermöglicht auch 360-Grad-Aufnahmen aus Games, Start mit "Mirror‘s Edge: Catalyst" – "VR Funhouse" als Open Source verfügbar

Grafikchiphersteller Nvidia hat sein neues Kameratool "Ansel" veröffentlicht. Konnte man in den meisten Spielen bislang nur einfache Screenshots oder Videos mittels Drittsoftware erstellen, soll das Programm durch enge Zusammenarbeit mit dem Grafiktreiber deutlich erweiterte Möglichkeiten bieten.

Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten

Spieler können die Kamera frei bewegen und neben Gameplay auch einfach Landschaftsaufnahmen erstellen. Neben einfachen Bildern und Videos sind auch statische, stereoskopische 360-Grad-Aufnahmen möglich, die sich auch über ein VR-Headset betrachten lassen. Dazu offeriert das Tool zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, um die jeweiligen Schnappschüsse nach eigenem Geschmack zu optimieren.

So lassen sich verschiedene vorgegebene Filter über die Szenen legen, Dinge wie Helligkeit, Kontrast und Vignette anpassen oder die Größe des Sichtbereichs und der Ansichtswinkel verändern. Auch HDR wird unterstützt, Screenshots sollen sich zudem ohne Detailverlust in der bis zu 32-fachen Auflösung des jeweiligen Bildschirms erstellen lassen.

Der GameStandard konnte eine Betaversion von Ansel kurz auf der Computex ausprobieren. Dabei zeigte sich die Software tatsächlich als recht einfach bedienbar.

nvidia

Start mit "Mirror's Edge: Catalyst"

Allerdings unterstützt Ansel nicht automatisch jedes Game. Die Entwickler müssen das Tool in ihre Titel einbinden. Den Anfang macht dabei das Parcouring-Actiongame "Mirror‘s Edge: Catalyst". Für viele weitere, teils noch nicht veröffentlichte Games ist der Support in Arbeit, etwa "Unreal Tournament", "The Division", "The Witcher 3" und das im August erscheinende Space Exploration Game "No Man‘s Sky".

Voraussetzung für die Nutzung sind eine Geforce-Grafikkarte, der aktuelle Treiber und Kompatibilität seitens des jeweiligen Spiels. Beispielaufnahmen sind auf der Nvidia-Homepage zu finden.

VR Funhouse als Open Source released

Ebenfalls veröffentlicht hat das Unternehmen eine Sammlung von Minispielen namens "VR Funhouse". Der Spieler kann sich dabei in der virtuellen Realität diversen Jahrmarktunterhaltungen – vom Tontaubenschießen bis "Whack-A-Mole" – widmen.

Die Spiele sollen die Möglichkeiten verschiedener Nvidia-Technologien mit VR-Fokus zeigen und, da "Funhouse" als Open Source freigegeben wurde, für Entwickler erforschbar machen. Der Download ist über Steam möglich. (gpi, 15.07.2016)

nvidia
Share if you care.