ZDF-Moderator Tobias Schlegl hört auf und wird Notfallsanitäter

14. Juli 2016, 12:45
39 Postings

Nach 21 Jahren vor der Kamera beendet der 38-Jährige seine TV-Karriere

Mainz – Tobias Schlegl hat genug vom Fernsehen und wird stattdessen Notfallsanitäter. Das gibt der 38-Jährige in einem Interview mit dem deutschen Wochenmagazin "Stern" bekannt.

"Ich stand 21 Jahre lang vor der Kamera. Das war ein großes Glück und Privileg. Und dennoch hatte ich das Gefühl, mein Leben ist bisher wie ein Computerspiel verlaufen: Alle Level sind durchgespielt", erklärte Schlegl seinen Rücktritt im "Stern". "Ich sagte mir: Das kann nicht alles sein. Deshalb will ich nun hauptberuflich Notfallsanitäter beim Deutschen Roten Kreuz werden." Seine Umschulung begründet er damit, sich mehr für andere einsetzen zu wollen.

Schlegl hatte einst seine Fernsehkarriere auf dem Jugend- und Musiksender Viva begonnen und fungierte seitdem als Moderator in unterschiedlichen TV-Formaten wie in "Absolut Schlegl" auf ProSieben (2002), der Satiresendung "extra 3" im NDR (2007–2011) oder dem Unterhaltungsformat "Ganz schön dreist" (2012), ebenfalls im NDR. 2004 wurde Schlegl außerdem in den "Rat für Nachhaltige Entwicklung" vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder berufen. Seit 2012 moderierte er gemeinsam mit seinen Kollegen Katty Salié und Jo Schnück für die ZDF-Sendung "aspekte". (red, 14.7.2016)

  • "aspekte"-Moderator Tobias Schlegl verlässt das Fernsehen und wird Rettungssanitäter.
    foto: zdf/juergen detmers

    "aspekte"-Moderator Tobias Schlegl verlässt das Fernsehen und wird Rettungssanitäter.

Share if you care.