Skype für Linux legt einen Neustart hin

14. Juli 2016, 10:26
85 Postings

In den letzten Jahren führte Skype für das alternative Betriebssystem ein Schattendasein

In den letzten Jahren führte Skype für Linux ein Schattendasein. Verglichen mit Windows oder Mac konnte das Programm nicht mithalten, es fehlten Features wie Gruppen-Anrufe. Nun hat Microsoft eine neue Version an den Start gebracht. Onlinemedien schreiben von einem Neustart für die Linuxversion von Skype.

Microsoft bittet um Feedback

Die neue Version ist noch nicht fertig und verfügt nur über Audio- und Chatkommunikation. Allerdings will Microsoft Videochats alsbald nachreichen. Auch sollen Anrufe in öffentliche Telefonnetze bald kommen. Microsoft betont, dass es sich um eine Alphaversion handelt und man Nutzer um Feedback bittet.

WebRTC

Die frische Skype-Version für das alternative Betriebssystem läuft mit dem Google-Webbrowser Chrome, oder kann als Desktopversion (.deb und .rpm), die den Chromium-Browser als Laufzeitumgebung nutzt, aus dem Netz geladen werden und für Telefonate genutzt werden. Gespräche werden dabei per WebRTC abgewickelt. "Web Real-Time Communication", ist ein offener Standard, der plattformübergreifende Echtzeitkommunikation per Videotelefonie im Browser ermöglicht. (red, 14.7. 2016)

  • Artikelbild
    foto: skype
Share if you care.