"Toblerone Towers" ohne leistbares Wohnen in London

22. Juli 2016, 12:10
6 Postings

Im Londoner Stadtteil Elephant & Castle ist ein neues Hochhausensemble geplant, die geforderten leistbaren Wohnungen werden anderswo errichtet

Zwar wird seit dem Brexit darüber spekuliert, auf welche europäische Stadt sich der Fokus der Finanzwelt künftig verlagern wird. In London werden trotzdem weiter Pläne für neue Wolkenkratzer geschmiedet.

Vor wenigen Tagen wurde grünes Licht für ein neues Hochhausensemble im Londoner Stadtteil Elephant & Castle gegeben, das aufgrund seiner dreieckigen Form bereits den Spitznamen "Toblerone Towers" verpasst bekam. Die sechs Türme sollen bis zu 146 Meter hoch werden. Insgesamt wird die Entwicklung der von Skidmore, Owings and Merrill entworfenen Türme 500 Millionen Pfund (knapp 600 Millionen Euro) kosten.

visualisierung: skidmore, owings and merrill

Geplant sind 50.000 Quadratmeter Büroflächen sowie 1.628 Quadratmeter Geschäftsflächen und Restaurants, außerdem ein Dachgarten (siehe Visualisierung) und 400 neue Wohnungen – "inklusive einem Angebot an leistbarem Wohnen", heißt es in der Presseaussendung dazu.

Wohlgemerkt: Dieses leistbare Wohnen wird nicht in den Türmen selbst entstehen. Die Entwickler London & Regional Properties müssen dafür laut Medienberichten fast 17 Millionen Pfund in leistbares Wohnen an mehreren unterschiedlichen Standorten in der Nähe investieren.

80 Wohnungen – also 20 Prozent aller Wohnungen, die entstehen – sollen so entstehen. Laut Vorgaben der Stadt müssten bei einem Projekt dieser Größe eigentlich 35 Prozent der Wohnungen leistbar sein – außer die Entwickler können, wie in diesem Fall, glaubhaft vermitteln, dass dadurch ihr Projekt sich wirtschaftlich nicht mehr rechnen würde.

visualisierung: skidmore, owings and merrill

Das dürfte gelungen sein: Vor wenigen Tagen wurde laut Medienberichten das Bauvorhaben genehmigt, das letzte Wort soll aber – aufgrund der Größe des Projekts – der Londoner Bürgermeister haben. Dort, wo die "Toblerone Towers" geplant sind, steht heute noch das niedrigere Büroobjekt Skipton House aus den 1980er-Jahren, ein Obdachlosenheim und eine Bibliothek.

Vor Fertigstellung verkauft

Gebaut wird in London auch anderswo: 436 Gebäude mit mehr als 20 Stockwerken waren – zumindest im März – laut Medienberichten in Planung. In der Nähe der "Toblerone Towers" entsteht im Stadtteil Elephant & Castle derzeit auch der 41-stöckige Turm "Two Fifty One", der nächstes Jahr fertig werden soll. Und sämtliche Wohnungen im nahe gelegenen "One The Elephant" wurden bereits vor Fertigstellung dieses Jahr verkauft.

foto: reuters/luke macgregor

Schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat der nahe gelegene Strata Tower (siehe Archivbild), der mit 148 Metern Höhe einer der höchsten Wohntürme Londons ist. Bekannt ist er aber auch aus einem anderen Grund: Ihm wurde 2010, im Jahr seiner Fertigstellung, der Carbuncle Cup verliehen. Damit werden jährlich die hässlichsten Gebäude Großbritanniens ausgezeichnet. (zof, 22.7.2016)

Share if you care.