Kluger Schachzug von Froome auf Etappe elf

13. Juli 2016, 17:57
98 Postings

Gesamtführender überraschte mit Attacke auf den letzten Kilometern und baute seinen Vorsprung aus – Zweiter Tagessieg für Sagan

Montpellier – Tour-Dominator Chris Froome hat den Sprintassen mit einer taktischen Meisterleistung am Mittwoch die Party verdorben und seinem Kontrahenten Nairo Quintana den nächsten Schlag verpasst: Beim Sieg von Weltmeister Peter Sagan auf der Flachetappe nach Montpellier riss der Titelverteidiger mit einer überraschenden Attacke das Feld auseinander und verhinderte damit einen Massensprint. Als Etappenzweiter nahm Froome Verfolger Quintana weitere wichtige Sekunden ab.

Froome hatte in einer turbulenten, rasenden Anfahrt ins Ziel die heftigen Winde ausgenutzt und gemeinsam mit dem Slowaken Sagan den entscheidenden Angriff lanciert. Die Sprinterteams konnten nicht folgen und verpassten damit die vermutlich drittletzte Siegchance der laufenden Frankreich-Rundfahrt.

Froome, der bereits am Freitag in den Pyrenäen mit einem unerwarteten Antritt auf der letzten Abfahrt zum Etappensieg und ins Gelbe Trikot gerast war, musste sich im Sprint um den Tageserfolg nur Sagan geschlagen geben. Der Weltmeister holte seinen zweiten Tageserfolg. Froome fuhr sechs Sekunden Vorsprung auf die große Verfolgergruppe um Quintana heraus, sicherte sich weitere sechs Sekunden Zeitgutschrift. In der Gesamtwertung führt er nun 28 Sekunden vor seinem Landsmann Adam Yates, Quintana ist mit 35 Sekunden Rückstand Vierter.

Die elfte Etappe bot über weite Strecken das bekannte Flachlandszenario: Frühzeitig waren der Franzose Arthur Vichot und der Australier Leigh Howard ausgerissen, setzten sich aber nie gefährlich ab und wurden frühzeitig gestellt. Das Feld ging kein Risiko ein, zumal tückische Windverhältnisse herrschten – mehrmals bröckelte das Peloton auseinander, es ging überaus hektisch her.

Am Donnerstag kommt es auf dem Schlussanstieg am legendären Mont Ventoux zum nächsten Showdown zwischen Froome und Quintana, einen Tag später steht das einzige lange Einzelzeitfahren an. (sid, 13.7.2016)

Tour de France, 11. Etappe, Mittwoch
(Carcassonne – Montpellier, 162,5 km)

1. Peter Sagan (SVK) Tinkoff 3:26:23 Stunden
2. Christopher Froome (GBR) Sky
3. Maciej Bodnar (POL) Tinkoff beide gleiche Zeit
4. Alexander Kristoff (NOR) Katjuscha 0:06 zurück
5. Christophe Laporte (FRA) Cofidis
6. Jasper Stuyven (BEL) Trek
7. Edvald Boasson Hagen (NOR) Dimension Data
8. Andre Greipel (GER) Lotto
9. Sondre Holst Enger (NOR) IAM
10. Oliver Naesen (BEL) IAM alle gleiche Zeit

Weiters:
57. Georg Preidler (AUT) Giant 0:30
82. Patrick Konrad (AUT) Bora 1:09
98. Marco Haller (AUT) Katjuscha 2:07
139. Bernhard Eisel (AUT) Sky 3:50

Gesamtwertung:
1. Froome 52:34:37
2. Adam Yates (GBR) Orica +0:28
3. Daniel Martin (IRL) Etixx-Quick-Step 0:31
4. Nairo Quintana (COL) Movistar 0:35
5. Bauke Mollema (NED) Trek 0:56
6. Romain Bardet (FRA) AG2R 0:56
7. Sergio Henao (COL) Sky 0:56
8. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 1:13
9. Tejay Van Garderen (USA) BMC 1:13
10. Roman Kreuziger (CZE) Tinkoff 1:28

Weiters:
45. Preidler 42:39
61. Konrad 58:48
186. Haller 2:02:28
189. Eisel 2:06:37

  • Christopher Froome (re.) konnte es locker verkraften, Peter Sagan den Tagessieg zu überlassen. In der Gesamtwertung baute er nämlich seinen Vorsprung leicht aus.
    foto: afp/ lionel bonaventure

    Christopher Froome (re.) konnte es locker verkraften, Peter Sagan den Tagessieg zu überlassen. In der Gesamtwertung baute er nämlich seinen Vorsprung leicht aus.

Share if you care.