Austria perfekt eingestellt gegen Kukesi

13. Juli 2016, 15:31
150 Postings

Die Vorfreude im violetten Lager ist groß. Mit Herz, Leidenschaft, gefestigter Abwehr und dem nötigen Ernst soll ein Zu-null-Sieg gelingen

Wien – Die Wiener Austria nimmt die Favoritenrolle in der zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation gegen den FK Kukesi aus Albanien an. "Das Ziel ist klar. Wir wollen zu null spielen und gewinnen", kündigte Trainer Thorsten Fink vor der Partie am Donnerstag (21.05 Uhr, live ORF 1) an. "Die Vorfreude ist groß, wir nehmen das Spiel sehr ernst", sagte Sportdirektor Franz Wohlfahrt.

"Endlich spielen wir wieder international"

Nach zwei Jahren Abwesenheit sei die Bedeutung des Europacups für die Violetten hoch, so Wohlfahrt. "Wir wissen um die Wichtigkeit dieser Partie. Endlich spielen wir wieder international. Das ist für unsere sportliche Entwicklung extrem wichtig, noch wichtiger als der finanzielle Aspekt." Zusatzeinnahmen aus dem Europacup nähme er dennoch gern. "Dann haben wir einen Polster, mit dem man zu gegebenem Zeitpunkt aktiv werden kann."

Alexander Grünwald und Kapitän Robert Almer werden am Donnerstag noch pausieren, Druck verspürt bei der Austria trotzdem niemand. "Es ist nur Vorfreude, dass wir europäisch mitmischen dürfen", so Fink. "Es gibt keinen Grund, warum wir Kukesi unterschätzen sollten. Man hat bei der EM gesehen, was Außenseiter erreichen können, wenn sie Herz und Leidenschaft zeigen."

Der Schlüssel zum Erfolg soll künftig in einer kompakten Defensive liegen. "Wir haben letzte Saison 48 Gegentore bekommen. Das ist zu viel", sagt Fink. "Im Europacup, vor allem in der Qualifikation, ist es – noch dazu, wenn man zu Hause spielt – wichtig, kein Gegentor zu bekommen."

Kukesi borgte sich Mittelfeldspieler vom Meister aus

Fink hat Kukesi in der ersten Runde gegen Rudar Plevlja in Albanien beobachtet, er warnt vor allem vor Standardsituationen. Weniger Sorgen bereiteten ihm die umstrittenen Leihspieler der Gäste. Kukesi hat sich vom albanischen Serienmeister Skenderbeu Korca, der wegen Spielmanipulationen aus dem Europacup ausgeschlossen wurde, für einen Monat zwei Mittelfeldspieler ausgeborgt. "Mag sein, dass sie dadurch individuell stärker geworden sind, aber sie werden in einer Woche nicht das System umschmeißen. Zudem sind wir Austria Wien." (APA, 13.7.2016)

Europa-League-Qualifikation, 2. Runde, Donnerstag

FK Austria Wien – FK Kukesi
Ernst-Happel-Stadion, 21.05 Uhr, live ORF 1, SR Paolo Valeri (ITA)

Mögliche Aufstellungen:

Austria: Hadzikic – Larsen, Rotpuller, Filipovic, Martschinko – Holzhauser, Prokop – Pires, Kehat, Venuto – Kayode

Ersatz: Penz – Windbichler, Gluhakovic, Vukojevic, Tajouri, De Paula, Kvasina

Es fehlt: Grünwald (nach Oberschenkelverletzung noch nicht fit)

Kukesi: Kolici – Hallaci, Shameti, Malota, Mici – Latifi, Dema, Lilaj, Dvornekovic – Emini, Rangel

Ersatz: Koci – Alla, Muca, Greca, Musolli, Jean Carioca, Guri

Rückspiel am Donnerstag, 21. Juli in Elbasan. Aufsteiger in der 3. Runde der Qualifikation (Auslosung am kommenden Freitag), Verlierer scheidet aus dem Europacup aus

  • Thorsten Fink warnt vor allem vor den Standardsituationen der Gegner.
    foto: apa/robert jaeger

    Thorsten Fink warnt vor allem vor den Standardsituationen der Gegner.

Share if you care.