Fußball-EM im ORF: Zwölf Spiele knackten Millionengrenze

11. Juli 2016, 17:21
10 Postings

Bis zu 1,6 Millionen Finalzuseher im ORF – Den Höchstwert erreichte die Partie Portugal gegen Österreich mit bis zu 1,860 Millionen Zusehern

Wien – Der ORF hat auch beim Finale der Fußball-EM zwischen Portugal und Frankreich mit bis zu 1,631 Millionen eine hohe Zuschauerquote verzeichnet. Durchschnittlich seien es in der zweiten Spielhälfte 1,546 Mio. (55 Prozent Marktanteil) gewesen, gab der öffentlich-rechtliche Sender am Montag bekannt.

Insgesamt habe man während des einmonatigen Turniers 6,358 Millionen Österreicher via ORF eins verzeichnet, hieß es weiter. Das entspreche 87 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. Bei zwölf EM-Spielen wurde die Millionengrenze überschritten.

Den Höchstwert erreichte die Partie Portugal gegen Österreich am 18. Juni mit bis zu 1,860 Millionen Zusehern. Das Spiel Österreich gegen Ungarn am 14. Juni avancierte mit 1,724 Millionen Zuschauern zum meistgesehenen Fußballspiel im Vorabend seit Einführung des Teletests. Das Geschlechterverhältnis zwischen Männern und Frauen bei allen EM-Partien betrug 60:40.

Wrabetz lobte Komplettangebot

Für Generaldirektor Alexander Wrabetz hat der ORF "einmal mehr eindrucksvoll gezeigt, wie er Großevents zu covern versteht." Wrabetz hob nicht nur die täglich bis zu zwölfstündige TV-Berichterstattung hervor, sondern war auch voll des Lobes für das Radio und vertiefenden Infos via ORF.at und den Teletext.

Außerdem verwies er auf eine aktuell vorliegende Auftragsstudie von Integral (Befragungszeitraum 4. bis 9. Juli 2016, 500 telefonische Interviews), in der dem ORF-Angebot von den Befragten ein "exzellentes Zeugnis" ausgestellt werde. Die Sendungen im ORF-Fernsehen seien demnach im Schnitt mit 1,9 beurteilt (1=sehr zufrieden, 5=überhaupt nicht zufrieden) worden. Insgesamt seien 85 Prozent des befragen Publikums mit der ORF-Berichterstattung in allen Medien sehr bzw. eher zufrieden (Mittelwert 1,8) gewesen. (APA, 11.7.2016)

Share if you care.