"Der Titel ist für den Rest unseres Lebens"

11. Juli 2016, 10:40
21 Postings

PORTUGAL

A Bola: "Portugal Europameister! Ein Tor von Eder brachte den Sieg über die Gallier. Eder war der Held. Gemischte Gefühle bei Ronaldo. Erst die Trauer, dann die Freude über den Titel, der ihm noch fehlte."

Correio de Manha: "Der 10. Juli wird Portugals Feiertag. die Tränen von Ronaldo. Nach Eders Tor konnte er seine Gefühle nicht zurückhalten. Das Ende der Fußball-EM hatte einen bitter-süßen Geschmack für Cristiano Ronaldo."

Expresso: "Der Titel ist für den Rest unseres Lebens. Nach dem Foul von Payet schien schon alles vorbei zu sein. Aber Eder brachte die Erlösung."

FRANKREICH

L'Equipe: "Niedergeschlagen. Die Geschichte hat sich nicht wiederholt. Frankreichs Historie hat uns gelehrt, wie schwierig es ist große Aufgaben zu erfüllen. Das Land kann sich damit trösten, dass es Führungsspieler hat und eine Nachwuchsgeneration, die auf Revanche sinnt. Eder hat den Traum zerbrochen. Es war ein Messerstich mitten ins Herz. Trotz der Verletzung von Ronaldo waren Les Blus nicht auf der Höhe des Ereignisses. Wenn das am Sonntag das wahre Frankreich war, dann sind sie im Halbfinale gegen Deutschland über sich hinausgewachsen. Pogba war die Enttäuschung der EM."

Le Parisien: "Das war nicht unser Tag. Frankreich war überlegen, aber hat sich Portugal beugen müssen. Es war so grausam! Trotzdem: Danke, meine Herren. Frankreich hat die EURO nicht gewonnen, aber wir glauben trotzdem, dass eine neue Mannschaft geboren ist."

Ouest France: "Enttäuschung für Les Bleus. Es kann nicht immer klappen. Nach der Langzeitplanung der spanischen Überlegenheit und des deutschen WM-Titels repräsentiert diese 15. Europameisterschaft vor allem die Wichtigkeit mentaler Stärke. Es ist die erste große Desillusion für Didier Deschamps."

Le Courrier de l'Ouest: "Der blaue Traum ist zerplatzt. Das grausamste aller möglichen Enden. Das Finale war ein Schachspiel. Ein trauriges Ende, aber nicht das Ende von allem. Frankreichs Fußball wacht mit einem Kater auf. Das sportliche Abenteuer endet mit einer Pleite. Niederlagen gehen vorbei, aber das Bedauern bleibt ewig."

ENGLAND

The Sun: "Wer braucht Ronaldo? Swansea-Flop Eder schockt den Gastgeber in der Verlängerung."

The Telegraph: "Der Außenseiter erholt sich vom Ronaldo-Schock. Das einzige Tor erzielte Eder, der in Swansea scheiterte."

Mirror: "Ronaldo führt die Feierlichkeiten an. Aus den Tränen der Verzweiflung wurden Tränen der Freude. Portugal schockte Frankreich."

SPANIEN

Marca: "Portugal, es ist kein Traum mehr. Ronaldo vergrößert seine Legende. Eder wurde zum portugiesischen Helden. Durch Ronaldos Verletzung verlor der Krieg einen General. Griezmanns Turnier hätte ein besseres Ende verdient. Frankreich war geizig in der Verlängerung und Portugal glaubte an sich selbst."

AS: "Maracanazo in St. Denis. Eine heroische portugiesische Nationalmannschaft, die die frühe Verletzung Ronaldos und das bessere Spiel Frankreichs überstand. Der Fußball ist so groß, dass er es erlaubt, dass so ein schlechtes Spiel immer in Erinnerung bleiben wird – wegen seiner Epik. Eder trägt Portugal in den Himmel und lässt Frankreich weinen.

Sport: "Das Finale lebte mehr von der Spannung als von gutem, attraktivem Fußball. Eder überschattete Ronaldo und Griezmann."

El Mundo Deportivo: "Ein heroischer Meister ohne Ronaldo. Eders Tor in der zweiten Hälfte der Verlängerung sorgt für Gerechtigkeit aufgrund der konservativen Spielanlage der Heimmannschaft. Die Portugiesen wehrten sich wie Löwen. Ein Finale ohne fußballerischen Glanz wie über das ganze Turnier, es lebte von den Emotionen. Fernando Santos war mit seinen Wechseln mutiger als Didier Deschamps."

El Pais: "Portugal gewann in Paris auf griechische Art und Weise. Das Spiel war eine Bankrotterklärung, nur die Portugiesen werden die CD wieder aus dem Regal holen. Frankreichs Muskeln haben nicht gereicht. Eder ist jetzt der portugiesische Charisteas."

ABC: "Ein Spiel ohne einen Tropfen Fußball. Cristianos Mitspieler trugen ihn ins Paradies. Frankreich wurde in St. Denis entzaubert. Diese Niederlage wird Spuren hinterlassen."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Portugal, vom Drama Ronaldos bis zum Triumph. Eder schenkt den Portugiesen den ersten EM-Titel nach einem Turnier, bei dem sie öfters eher als erfolgreiche Verlierer aufgetreten waren. Ohne Ronaldo verliert die taktische Strategie der Portugiesen an Sinn, doch ein Blitzschlag Eders versenkt die Franzosen."

Corriere dello Sport: "Portugal schreibt Geschichte. Ronaldo kann trotz der Verletzung die Trophäe in den Himmel heben. Die Tränen des Kapitäns beflügeln die Portugiesen. Als alles schon verloren schien, zeigen die Portugiesen all ihren Stolz und schaffen den Durchbruch."

Tuttosport: "Das Ergebnis mit dem niemand gerechnet hatte. Ein unglaubliches Finale voller Spannung mit dem Drama von Ronaldos Verletzung und einem Meisterwerk Eders, das die Gastgeber versenkt. Die Enttäuschung der Niederlage gegen Griechenland 2004 ist für Portugal vergessen."

Corriere della Sera: "Das Phänomen Portugal ist stärker als das Pech, das zur Verletzung Ronaldos geführt hat. Frankreich geschockt: Adieu les Bleus. St. Denis, das mit den Noten der Marseillaise bebte, ist zu einem Labyrinth von Trostlosigkeit geworden. Tränen und Wut kennzeichnen dieses Finalmatch."

Repubblica: "Ronaldo kann jetzt eine unverhoffte Trophäe in seinem Museum ausstellen." (sid, 11.7.2016)

Share if you care.