Als Cristiano Ronaldo zum Trainer wurde

Ansichtssache11. Juli 2016, 08:52
768 Postings

Portugals Star erlitt eine Innenbandzerrung im linken Knie und dürfte nur wenige Wochen ausfallen: "Diese Trophäe ist für alle Portugiesen, für alle Einwanderer"

Portugals Superstar Cristiano Ronaldo hat sich einem Medienbericht zufolge im EM-Finale wohl nur eine Zerrung des Innenbands im linken Knie und keine schwere Verletzung zugezogen. Das hätten erste Untersuchungen ergeben, berichteten die spanischen Zeitungen "Marca" und "As" in der Nacht auf Montag. Damit könnte der 31-Jährige Real Madrid schon in wenigen Wochen wieder zur Verfügung stehen.

Ronaldo hatte sich beim 1:0-Sieg im Finale gegen Frankreich am Sonntagabend in Saint-Denis bereits in der achten Minute am Knie verletzt und musste wenig später mit einer Trage vom Platz gebracht werden.

"Ich bin sehr glücklich"

In der Verlängerung aber, da gab Ronaldo wieder alles, da hielt es ihn nicht mehr auf der Bank. Nicht als Spieler, sondern – nicht wirklich regelkonform – an der Outlinie. Gesten- und wortreicher als Trainer Fernando Santos. Durchaus vorstellbar, dass man ihn nach der Karriere als Spieler auch als Coach sehen wird. Die Führungsqualitäten sind jedenfalls vorhanden.

Vorerst genießt Ronaldo aber einen kaum für möglich gehaltenen Titel, den ersten für Portugal: "Diese Trophäe ist für alle Portugiesen, für alle Einwanderer und für alle Menschen, die an uns geglaubt haben. Das war nicht das Finale, das ich mir gewünscht hatte. Es ist nicht mehr gegangen, dass ich weiterspiele. Ich hatte zu große Schmerzen, aber ich bin sehr glücklich. Ich habe seit 2004 darum gebetet, dass ich noch eine Chance bekomme." (APA, red, 11.7.2016)

Zum Thema

Die unverwässerte Leidenschaft des Cristiano Ronaldo

foto: reuters/staples
1
foto: reuters/pfaffenbach
2
foto: apa/afp/medina
3
foto: reuters/hartmann
4
foto: reuters/recine
5
foto: reuters/hartmann
6
foto: apa/afp/desmazes
7
foto: apa/afp/fife
8
foto: apa/afp/mazes
9
Share if you care.