Niederländischer Triumph in Andorra

10. Juli 2016, 17:51
25 Postings

Tom Dumoulin gewinnt neunte Etappe über fünf Pässe solo und feiert gößten Karriereerfolg – Spitzenreiter Froome verteidigt Gelb souverän, Contador steigt aus

Arcalis – Der niederländische Radprofi Tom Dumoulin hat bei der 103. Tour de France die Königsetappe in den Pyrenäen gewonnen. Der 25-Jährige vom Team Giant-Alpecin, für das auch der Österreicher Georg Preidler kurbelt, setzte sich am Sonntag nach 184,5 km und fünf fordernden Pässen zwischen dem spanischen Vielha e Mijaran und der Bergankunft in Andorra Arcalis aus einer Ausreißergruppe heraus durch und feierte seinen ersten Etappensieg bei der Tour.

Der Brite Christopher Froome verteidigte das Gelbe Trikot soverän und führt die Gesamtwertung weiter 16 Sekunden vor seinem Landsmann Adam Yates an. Bestplatzierter Österreicher am Sonntag war Preidler als 63. mit 21:14 Minuten Rückstand. Patrick Konrad, der Emanuel Buchmann im Bora-Team unterstützt hatte, kam als 103. und mehr als eine halbe Stunde hinter Dumoulin ins Ziel. Alberto Contador hatte im zweiten Anstieg rund 100 km vor dem Ziel aufgeben müssen. Im Finish der Etappe hatten starker Regen und Hagel in Andorra für nahezu apokalyptische Zustände gesorgt.

Alles unter Kontrolle

Mit dem Tagessieg hatte Froome diesmal jedoch nichts zu tun. Sein Team ließ eine 20-köpfige Gruppe wegfahren, nachdem der Gesamt-Fünfte Alejandro Valverde zurückgefallen war. Dumoulin setzte sich dann im 10,1 Kilometer langen Schlussanstieg früh ab und fuhr unter Starkregen und Graupelschauern souverän dem Ziel entgegen. "Ein Traum ist wahr geworden. Ich bin völlig k.o., es war so eine harte Etappe", sagte der 25-Jährige. Er hatte im Vorjahr zwei Etappen der Vuelta und heuer das Auftakt-Zeitfahren des Giro gewonnen.

Vorjahrssieger Froome konnte sich einmal mehr auf seine starken Helfer bei Sky verlassen, die ihm am Schlussanstieg noch zu viert Tempo machten. Die Gruppe der Anwärter auf den Gesamtsieg wurde immer kleiner, im Finale wehrte der Topfavorit selbst Angriffe von Yates ab und klassierte sich 6:35 Minuten hinter Dumoulin als Elfter. Auch der Vorjahres-Zweite Nairo Quintana, der als schärfster Rivale des Briten gilt, hielt den Kontakt (12.) und liegt als Gesamt-Vierter 23 Sekunden zurück.

Froome hatte am Samstag einem mitlaufenden kolumbianischen Fan, der ihm in einem Anstieg zu nahe gekommen war, einen Ellbogencheck versetzt. Er erhielt wegen unsportlichen Verhaltens 200 Franken Geldstrafe und richtete nach der Etappe einen Appell an die Zuschauer. Die Begeisterung sei toll, "aber bitte, bitte, lauft nicht neben den Fahrern mit".

Angeschlagener Froome

Contador war schon auf den ersten zwei Etappen gestürzt und hatte sich Blessuren an beiden Körperseiten zugezogen. In der Nacht auf Sonntag bekam der 33-jährige Spanier auch noch leichtes Fieber und stieg im zweiten Anstieg ins Teamauto. Er hatte im Gesamtklassement als 20. schon mehr als drei Minuten Rückstand aufgewiesen.

Am Ruhetag am Montag können die Fahrer erstmals durchatmen. In Andorra stehen Massagen, lockere Ausfahrten, aber auch Medientermine auf dem Programm. Die zehnte Etappe führt am Dienstag über 197 km von Escaldes-Engordany/Andorra zurück nach Frankreich in den Zielort Revel. (sid, red, 10.7. 2016)

Tour de France, 9. Etappe, Sonntag
(Vielha Val d'Aran/Spanien – Arcalis/Andorra, 184 km):

1. Tom Dumoulin (NED) Giant 5:16:24 Std.
2. Rui Costa (POR) Lampre +0:38 Min.
3. Rafal Majka (POL) Tinkoff, gleiche Zeit
4. Daniel Navarro (ESP) Cofidis +1:39
5. Winner Anacona (COL) Movistar 1:57
6. Thibaut Pinot (FRA) FDJ 2:30
7. George Bennett (AUS) LottoNL 2:48
8. Diego Rosa (ITA) Astana 2:52
9. Mathias Frank (SUI) IAM 3:44
10. Adam Yates (GBR) Orica 6:35
11. Christopher Froome (GBR) Sky
12. Nairo Quintana (COL) Movistar, beide gleiche Zeit
13. Richie Porte (AUS) BMC 6:37
14. Daniel Martin (IRL) Etixx
15. Jesus Herrada (ESP) Movistar, beide gleiche Zeit

Weiters:
27. Fabio Aru (ITA) Astana 7:35;
63. Georg Preidler (AUT) Giant +21:14 Min.
103. Patrick Konrad (AUT) Bora-Argon 31:10
188. Marco Haller (AUT) Katjuscha 35:26
190. Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data, gleiche Zeit

Aufgegeben:
Alberto Contador (ESP) Tinkoff

Gesamtwertung:
1. Froome 44:36:03 Std.
2. Yates +0:16 Minuten
3. D. Martin +0:19
4. Quintana 0:23
5. Joaquim Rodriguez (ESP) Katjuscha 0:37
6. Romain Bardet (FRA) AG2R 0:44
7. Bauke Mollema (NED) Trek
8. Luis Henao (COL) Sky, beide gleiche Zeit
9. Louis Meintjes (RSA) Lampre 0:55
10. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 1:01

Weiters:
46. Preidler +42:03 Min.
62. Konrad 57:33
186. Haller 1:58:16 Std.
190. Eisel 2:02:41

  • Waschelnass, aber glücklich: Tom Dumoulin erreicht Arcalis.
    foto: afp/bonaventure

    Waschelnass, aber glücklich: Tom Dumoulin erreicht Arcalis.

Share if you care.