Österreicher Leonard Dobusch im ZDF-Fernsehrat

8. Juli 2016, 17:43
12 Postings

Dobusch ist künftig für den Bereich Internet zuständig – Politik soll künftig weniger Einfluss auf Kontrollgremium haben

Mainz/Linz – Der Sohn des früheren Linzer Bürgermeisters, Franz Dobusch (SPÖ) ist seit Freitag Mitglied des ZDF-Fernsehrates. Der Jurist und Wirtschaftswissenschafter Leonhard Dobusch (36), der an der Universität Innsbruck lehrt, wird dort für den Bereich Internet zuständig sein, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtete.

Das oberste Kontrollgremium des Zweiten Deutschen Fernsehens wurde zuletzt grundlegend reformiert und soll in seiner neuen Zusammensetzung – 60 statt bisher 77 Mitglieder – weniger der politischen Kontrolle unterliegen. So musste der Anteil staatlicher oder staatsnaher Mitglieder nach einem Urteil des deutschen Verfassungsgerichtshofes auf ein Drittel beschränkt werden, dafür sollen gesellschaftliche Randgruppen mehr Mitspracherecht bekommen. Gemeinsam mit Dobusch traten zahlreiche neue Mitglieder ihr Amt an, die etwa Migranten, Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle oder Menschen mit Behinderung repräsentieren.

Dobusch möchte im ZDF-Fernsehrat darauf hinwirken, dass mehr Inhalte des Senders unter einer Creative-Commons-Lizenz der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden, sagte er der "Süddeutschen Zeitung".

Zur neuen Vorsitzenden des Fernsehrats wurde laut Nachrichtenagentur AFP die Vertreterin der Evangelischen Kirche in Deutschland, Marlehn Thieme, gewählt. Sie folgt auf den CDU-Politiker Ruprecht Polenz, der 14 Jahre an der Spitze des Fernsehrats stand. (APA, 8.7.2016)

Share if you care.