Der Fluch der Zwei

9. Juli 2016, 10:00
71 Postings

Kürzlich erfuhr man, dass die Stichwahl am 2. 10. wiederholt wird. Zahlenmystiker indes sind besorgt, dass das Datum unweise gewählt wurde

Am 2. 10. wird wieder gewählt, die Präsidentenstichwahl, Sie wissen schon, doch es gibt Zweifel, ob das Datum weise gewählt ist. Zwar heißt es, "aller guten Dinge sind zwei". Befragt man jedoch Symboliker, verkünden schon deren Sorgenfalten, dass diese Zahl einen zweifelhaften Ruf genießt. Sie gilt als Ausdruck des Unvollkommenen, der Polarisierung; sie besteht aus Teilen, die an gegenseitiger Abhängigkeit leiden.

Der Fluch der Zwei bedeutet: Norbert Hofer kann ohne Alexander Van der Bellen kein vollständiger Präsident sein. Und Van der Bellen wird ohne Hofer nicht das, was er schon zu sein schien. Sie können nur zusammen Präsident werden, die Zwei verlangt also absolute Stimmengleichheit, den Einzug beider in die Hofburg, nur die Verfassung kennt das nicht. Es droht ein Wahldesaster!

Wird Hilfe suchend auf die – vom Oktober abgeleitete – Zahl Zehn ausgewichen, keimt auch nur kurz Hoffnung auf. Da gibt es zwar die zehn nützlichen Gebote. Ebenso aber gab es einst die zehn ägyptischen Plagen. Zählt man – da am 2.10. gewählt wird – die Zwei und die Zehn zusammen, erbringt das zwar die freundliche Zwölf. Das Leben ist in zwölf Monate eingefasst, ein Zwölftafelgesetz bildete die Grundlage des Römischen Gesetzes, es gab die zwölf Apostel, auch kennt sogar der Verfassungsgerichtshof zwölf Mitglieder!

Allerdings kommen bei ihm zwei Personen hinzu – Präsident und Vizepräsidentin. Wieder also die verfluchte Zwei. Ihre Dominanz wird durch die Tatsache potenziert, dass es zwei Kandidaten sind und es die zweite Stichwahl ist. Eine kleine Wahlangst ist, so die Symboliker, angebracht! (tos, 9.7.2016)

  • Zwei Kandidaten treten zur zweiten Stichwahl an – den Zahlensymbolikern treibt dies Sorgenfalten auf die Stirn.
    foto: reuters / heinz-peter bader

    Zwei Kandidaten treten zur zweiten Stichwahl an – den Zahlensymbolikern treibt dies Sorgenfalten auf die Stirn.

Share if you care.