3:2 in Myjava – Admirexit abgewendet

7. Juli 2016, 19:14
116 Postings

Bundesligist gewinnt Rückspiel in der Slowakei, steht in Qualirunde zwei der Europa League – Nächster Gegner: FC Kapaz

Myjava – Admira Wacker Mödling hat den Aufstieg in die zweite Runde der Europa-League-Qualifikation geschafft. Die Niederösterreicher feierten am Donnerstag im Rückspiel bei Spartak Myjava in der Slowakei dank Toren von Markus Wostry (2.), Dominik Starkl (27.) und Stephan Zwierschitz (57.) einen 3:2-Sieg und behielten nach dem 1:1 in St. Pölten vor einer Woche gesamt mit 4:3 die Oberhand. Den über weite Strecken spielerisch unterlegenen Hausherren war durch Lubos Kolar (30.) und Stefan Pekar (89./Freistoß) zweimal der Anschlusstreffer geglückt.

Bereits nächsten Donnerstag geht es für die Admiraner in der zweiten Runde weiter, da wartet neuerlich in St. Pölten der FC Kapaz. Der Kub aus Aserbaidschan setzte sich nach einem torlosen Hinspiel gegen den moldawischen Vertreter Dacia Chisinau knapp 1:0 durch. Das Rückspiel folgt eine Woche später in Aserbaidschan.

Die Südstädter waren viel aggressiver als der Gegner und legten einen Idealstart hin. Myjava-Goalie Matus Hruska konnte zwar einen Schuss von Starkl noch parieren, den Abstauber setzte Wostry nach nicht einmal zwei Minuten per Kopf in die Maschen. Spartak fand zwar im Gegenzug durch Erik Daniel (3.) eine Topchance vor, blieb abgesehen davon in der ersten halben Stunde aber völlig ideenlos Das 2:0 der Admira war daher wenig überraschend. Starkl staubte im Fallen nach einem abgeblockten Schuss von Lackner ab (27.).

Wie auch schon im Hinspiel leistete sich die Admira dann eine Nachlässigkeit in der Defensive. Eine Hereingabe von Daniel lenkte Kolar vor Jörg Siebenhandl zum Anschlusstreffer ins Tor ab (30.). Es war so etwas wie ein Weckruf für die Slowaken, die sich plötzlich mehr zutrauten und gefährlicher wurden.

Nach dem Seitenwechsel sorgte die Admira dann schnell für die endgültige Entscheidung. Nach einem Eckball stieg Zwierschitz am Höchsten und besorgte per Kopf das 3:1 (57.). Myjava konnte in der Folge nicht mehr zulegen. Es war die Admira, die einem weiteren Tor näher war. Daniel Toth scheiterte zweimal (75., 78.) an Hruska.

Obwohl die Slowaken aus dem Spiel heraus keine Akzente setzten, gelang ihnen noch Ergebniskosmetik. Pekar traf mit einem Freistoß aus mehr als 20 Metern genau ins Eck zum Endstand (89.). (APA, red, 7.7. 2016)

Europa-League-Qualifikation, 1. Runde, Rückspiel:

Spartak Myjava – FC Admira Wacker Mödling 2:3 (1:2). Myjava, 2.000, SR Alper Ulusoy (TUR).

Tore: 0:1 ( 2.) Wostry, 0:2 (27.) Starkl, 1:2 (30.) Kolar, 1:3 (57.) Zwierschitz, 2:3 (89.) Pekar (Freistoß)

Myjava: Hruska – Kukol (84. Cernacek), Ostojic, Machovec, Mehremic – Kona – Daniel, Marcek (46. Pekar), Bilovsky, Duga (46. Sladek) – Kolar

Admira: Siebenhandl – Zwierschitz, Strauss, Wostry, Pavic – Lackner, Ebner – Bajrami, Knasmüllner (66. D. Toth), Grozurek (46. Sax) – Starkl (80. Monschein)

Gelbe Karten: Bilovsky, Daniel, Sladek bzw. Starkl

Hinspiel: 1:1 – Admira mit dem Gesamtscore von 4:3 in der 2. Runde (Gegner FC Kapaz, Spieltermine 14. Juli/heim und 21. Juli/auswärts) aufgestiegen.

Stimme

Oliver Lederer (Admira-Trainer): "Die Mannschaft hat vieles richtig gemacht, einen guten Auftritt hingelegt. Sie hat den Optimismus, den wir gehabt haben, mit einer guten Leistung bestätigt. Wir haben das Spiel gut kontrolliert, es hat nur zweimal zehn Minuten gegeben, wo der Gegner ein bisschen aufgekommen ist. Das ist normal in der Situation. Für viele war es der erste internationale Auftritt. Für das war es sehr ordentlich. Jeder internationale Auftritt gibt Selbstvertrauen, wir freuen uns auf jedes Spiel, nehmen alles mit, hauen alles raus und jammern sicher nicht über die Doppelbelastung."

  • Dominik Starkl erzielte das zweite Goal der Admiraner.
    foto: apa/fohringer

    Dominik Starkl erzielte das zweite Goal der Admiraner.

Share if you care.