Zwei Neue: Sturm investiert in die Defensive

7. Juli 2016, 18:31
37 Postings

Grazer verpflichten Ex-Hannover-Kapitän Schulz als neuen Abwehrchef und Hierländer für die Defensivzentrale

Graz – Fußball-Bundesligist Sturm Graz hat am Mittwoch die Verpflichtung von zwei Defensivspielern bekanntgegeben. Wie die Grazer mitteilten, wechselt der langjährige Hannover-96-Profi Christian Schulz ebenso an die Mur wie Stefan Hierländer, der von Red Bull Leipzig kommt. Beide unterschrieben jeweils einen Vertrag über zwei Jahre. "Ich freue mich sehr über die Neuzugänge", sagte Trainer Franco Foda.

Der 33-jährige Innenverteidiger Schulz bestritt für Werder Bremen und Hannover 357 Spiele in der deutschen Bundesliga. Er ist als neuer Chef der Sturm-Abwehr vorgesehen. "Gerade mit seiner Erfahrung ist er in der Lage, unsere Jungen zu führen. Er ist genau der Spieler, den wir benötigt haben", sagte Foda über seinen Landsmann.

Vier Einsätze für das DFB-Team

"Ich bin froh, dass alles geklappt hat und ich nun Spieler von Sturm Graz bin", wurde Schulz zitiert, der auch vier Einsätze für das DFB-Nationalteam vorzuweisen hat. Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl nannte den Routinier eine "starke und positive Persönlichkeit". "Nicht umsonst war er in der letzten Saison Kapitän in der ersten deutschen Bundesliga", sagte Kreissl, der sich über "zwei absolute Top-Spieler" freute.

Hierländer spielte in den Planungen der Leipziger für die Bundesliga keine Rolle mehr. Zuvor hatte der Mittelfeldspieler für Red Bull Salzburg gekickt und in der höchsten österreichischen Spielklasse 116 Partien absolviert. "Stefan Hierländer ist ein Österreicher, den ich schon vor mehreren Jahren nach Graz holen wollte. Mit seinem Potenzial passt er super in unser Profil", erklärte Foda.

Der 25-Jährige soll bei den Grazern vorwiegend im zentralen defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen. "Ich freue mich sehr über die Chance, bei einem Traditionsverein wie Sturm Graz spielen zu dürfen", sagte Hierländer. Als Kärntner kenne er "den Verein und einige Spieler natürlich sehr gut". Kreissl bescheinigte Hierländer "außergewöhnliches Potenzial", er könne "auf mehreren Mittelfeldpositionen" zum Einsatz kommen.

Die beiden Neuzugänge nehmen ab sofort an den Vorbereitungen für die neue Saison teil. Von der Verpflichtung Hierländers ist auch Sandi Lovric direkt betroffen: Der Mittelfeldspieler wird entgegen der ursprünglichen Planungen nun doch für den ÖFB an der U19-Europameisterschaft in Deutschland (11. bis 24. Juli) teilnehmen. Ursprünglich hatte der 18-Jährige dafür keine Freigabe vom Verein erhalten. (APA, 7.7.2016)

Share if you care.