Vassilakou doch gegen Lobautunnel

7. Juli 2016, 16:37
327 Postings

Grüne ändert Meinung und will Alternativen prüfen

Wien – Keine Änderung in der Haltung gebe es bei den Wiener Grünen in puncto Lobautunnel, stellt Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou am Donnerstag fest. Das Projekt sei, so Vassilakou, "verkehrspolitisch aus dem vorigen Jahrhundert" und "horrend teuer". Der Tunnel sei "keine gute Lösung" und die Grünen würden den Widerstand jedenfalls nicht aufgeben.

Noch am Mittwoch hatte sich das allerdings ganz anders angehört: Für die politische Diskussion sei es "zu spät", sagte Vassilakou, die "Planungsetappen" seien vorbei, das Gericht müsse entscheiden. Und: Wenn die Prüfung des positiven Umweltverträglichkeitsbescheids beim Bundesverwaltungsgericht durchgehe, "passiert der Tunnel".

Verkürzt dargestellt

Ein Missverständnis, verkürzt dargestellt, wie Vassilakou nun behauptet. Die Grünen würden Alternativen zum Tunnel erstellen und in den nächsten Monaten die Varianten prüfen.

Schon Mitte Mai hatte Vassilakou nach großen Protesten der grünen Basis bei einem Bauprojekt kurzfristig ihre Meinung geändert. Der geplante 73 Meter hohe Luxusturm am Heumarkt sorgte für Turbulenzen in der Partei. Kurze Zeit später verhängte Vassilakou eine "Nachdenkpause" über das Projekt.

Kritik von Opposition

Die "Zickzack-Stadträtin" sei in "Angst vor ihrer eigenen Courage" wieder "eingegangen", heißt es von der ÖVP. Es sei offensichtlich, dass die grüne Verkehrsstadträtin von ihrer "linken Fundi-Truppe" zurückgepfiffen wurde und die "Blockadehaltung" gegen das Projekt weitergehe, erklärte der ÖVP Wien Landesparteiobmann Gernot Blümel. Nur der Lobau-Tunnel sei, so ÖVP, eine "nachhaltige Verkehrsentlastung der Donaustadt". (Oona Kroisleitner, 7.7.2016)

  • Vassilakou will nun doch keinen Tunnel unter dem  Naturpark.
    foto: apa/herbert neubauer

    Vassilakou will nun doch keinen Tunnel unter dem Naturpark.

Share if you care.