"The Lion’s Song" angespielt: Reise in Österreichs Vergangenheit

15. Juli 2016, 11:05
83 Postings

Story-Adventure führt ins Österreich des beginnenden 20. Jahrhunderts

Das Wiener Studio Mipumi betritt mit dem episodischen Adventure "The Lion’s Song" (Windows, Episode 1 gratis, Season Pass 9,99 Euro; iOS und Android in Kürze) in Sachen Setting ein ziemlich originelles Gebiet: Schauplatz der thematisch zusammenhängenden Episoden ist Österreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Zur Erinnerung: Vor der Katastrophe des Ersten Weltkriegs war das damals riesige Habsburgerreich und vor allem seine imperiale Hauptstadt Wien eine der intellektuellen und kulturellen Brennpunkte des ganzen Planeten.

In der Gestalt der jungen Musikerin Wilma bekommen Spielerinnen und Spieler eine Ahnung davon, was es heißt, als junge erfolgversprechende Musikerin in dieser Atmosphäre zu leben. Unter dem Erfolgsdruck, gemeinsam mit realen historischen Größen wie Arnold Schönberg im Wiener Musikverein eine neue Komposition aufführen zu müssen, zieht sie sich in eine Hütte in den Alpen zurück, um dort Inspiration für ihr Werk zu finden. Was verkopft klingt, erweist sich im Spiel als charmantes und berührendes Mittelding aus Point-&-Click-Adventure und Visual Novel.

mipumi games gmbh
Video: Trailer zu "The Lion's Song"

Kreativ und intim

Im simplen, aber atmosphärisch umgesetzten Grafikstil, der mit wenigen Farben auskommt und übrigens schon zu Galerie-Ehren gekommen ist, entspinnt sich in der ersten Episode eine knapp einstündige Geschichte über Inspiration, Erwartungsdruck und Freundschaft. Besonders schwer ist das Vorankommen nicht geraten, doch "The Lion’s Song" geht es weniger ums Gameplay als um das Erzählen und sein Thema – persönliche, durchaus intime Geschichten über Kreativität und menschliche Beziehungen zu erzählen.

Die erste Episode, "Silence", ist kostenlos spielbar, ein "Season Pass" gibt Zugang zu den noch folgenden drei Episoden, in denen ganz unterschiedliche Künstler und Denker eine Rolle spielen werden. Die Entscheidungen, die Spielerinnen und Spieler in den jeweiligen Episoden treffen, sollen sich aufs ganze Spiel auswirken. Österreichbezug, liebevolle Grafik und ungewöhnliches Thema machen "The Lion’s Song" zum Tipp für Freunde anspruchsvoller Spiele – die kostenlose erste Episode verspricht so einiges. (rs, 15.07.2016)

  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
Share if you care.