Das Indie-Game der Woche: "Battle Brothers"

23. Juli 2016, 11:00
65 Postings

Trotz Early-Access-Status fesselt der Fantasy-Söldner-Simulator mit offener Spielwelt und knallharter Rundenstrategie

Die besten Spielideen lassen sich nicht umbringen: Fast 30 Jahre alt ist das Konzept von "Pirates!", und trotzdem motiviert die Formel noch immer. Man nehme eine riesige Welt, in der unterschiedliche Fraktionen leben, biete allerhand Möglichkeiten, Handel oder Krieg zu betreiben, würze mit etwas rollenspieltypischer Charakterpflege, und voilà – fertig ist ein Zeitfresser de luxe.

Schon der Indie-Klassiker "Mount & Blade" hat dieses Konzept ins Mittelalter versetzt, das im Early Access verfügbare "Battle Brothers" (Windows, 19,99 Euro) der Hamburger Entwickler Overhyped variiert die Formel ein weiteres Mal. Statt in actionreiche Reiterschlachten führen Spielerinnen und Spieler ihre Gruppe bärbeißiger Söldner nun in taktisch anspruchsvolle Rundenkämpfe, die sich sowohl an "XCOM" wie auch "Heroes of Might & Magic" bedienen.

overhype studios
Video: Trailer zu "Battle Brothers".

Lustig ist das Söldnerleben

Zu Beginn steht die eigene Söldnerkompanie noch fast nackt da: Feige verraten und dezimiert, bleibt am Spielbeginn nur das Absolvieren einfacher Aufträge von Händlern, kleinen Fürsten oder Bauern als Neustart. Die Welt von "Battle Brothers" wird zufallsgeneriert, genau wie die Verteilung der großen und kleinen Städte samt ihrer herrschenden Fürstenkaste. Durch das Anheuern neuer Söldner, schrittweise Aufrüstung und Steigerung der eigenen Truppe können so langsam, aber sicher immer lukrativere, aber auch gefährlichere Missionen angenommen werden.

Spätestens in den Schlachten wird klar, dass die stimmungsvolle Knuddeloptik täuscht: Der Kern von "Battle Brothers" ist knallharte Rundenstrategie mit durchaus originellen Elementen. Verschiedene Waffentypen ermöglichen teils radikal andere Taktiken, Positionierung und Ausrüstung sind ebenso wichtig wie kluges Management von Ermüdung und Waffenhaltbarkeit – und zweite Chancen gibt es nicht: Stirbt einer der liebevoll hochgepäppelten Söldner im Kampf gegen die abwechslungsreiche Schar an Gegnern, war’s das für ihn.

overhype studios
Video: Tutorial zu "Battle Brothers"

Viel Spielspaß trotz Early Access

Wer jemals dem Reiz von "Pirates!" und seiner Nachfolger oder aber dem Sog von taktischen Spielen der Art von "XCOM" verfallen ist, weiß, dass die Mischung dieser Elemente gefährlich ist. Und so ist es auch: Dank liebevoller Gestaltung, von Grafik, Sound bis hin zum Text, und schier unerschöpflicher Variation durch die zufällige Generierung immer neuer Aufgaben motiviert "Battle Brothers" für Stunden über Stunden. Das sorgfältige Feilen an Fähigkeiten und Ausrüstung der kleinen Soldaten fesselt ebenso ans Spiel wie das Gefühl, hier tatsächlich die Geschichte seiner höchsteigenen Kompanie durch Höhen und Tiefen zu begleiten.

Trotz der vielen Stunden, die man schon jetzt höchst unterhaltsam mit "Battle Brothers" verbringen kann, ist das Spiel im Moment noch im Early Access. Viele Spielelemente sollen noch im Lauf des Jahres nachgereicht werden, doch schon jetzt weiß der trügerisch niedliche Söldner-Simulator zu begeistern. Aber Vorsicht: Eine durchspielte Nacht ist schneller vorbei, als man denkt. (Rainer Sigl, 23.7.2016)

"Battle Brothers" ist als Early-Access-Spiel für Windows-PC erschienen. UVP: 19,99 Euro.

  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
  • Artikelbild
    bild: battle brothers
Share if you care.