Kärntner Feuerwehren 50-mal wegen Unwetter im Einsatz

6. Juli 2016, 08:13
1 Posting

Überflutungen, umgestürzte Bäume und ein Murenabgang hielten die Einsatzkräfte auf Trab

Klagenfurt – Rund 50-mal sind Kärntner Feuerwehren in der Nacht auf Mittwoch zu Unwettereinsätzen ausgerückt. Wie Hermann Maier von der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) auf APA-Anfrage mitteilte, waren vor allem die Bezirke Spittal an der Drau, Klagenfurt-Land und Völkermarkt betroffen, insgesamt standen 30 Feuerwehren im Einsatz.

"Etwa um 19.00 Uhr hat die Einsatzserie begonnen, sie hat bis Mitternacht gedauert", sagte Maier. An zahlreichen Orten in Kärnten traten Bäche über die Ufer, Bäume stürzten um und Straßen wurden verlegt. Außerdem galt es, einen Murenabgang zu beseitigen, auch Keller wurden ausgepumpt.

Mittwochfrüh standen noch einige Feuerwehren für Aufräumungsarbeiten im Einsatz. Man erwartete aber, dass das Wetter an diesem Tag stabiler sein werde.

Umgestürzte Bäume auch im Nordburgenland

Im Nordburgenland hat ein Unwetter ebenfalls für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. Bäume stürzten um und blockierten Straßen, mehrere Keller wurden überflutet, hieß es Mittwochfrüh von der Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ). Auch am Neusiedler See mussten zwei Boote geborgen werden. Verletzt wurde niemand.

"Die erste Alarmierung ging bei uns um 16.51 Uhr ein. Wir waren mit etwa 25 Leuten im Einsatz, um größtenteils Keller auszupumpen, aber auch um umgeknickte Bäume entlang der Wulka zu entfernen. Auch auf den Straßen stand das Wasser, Autos konnten nicht weiterfahren", schilderte Georg Lichtenberger, Kommandant der Feuerwehr Trausdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung).

Einsätze gab es auch zu Wasser. Am Neusiedler See wurde in Rust das Segel eines Segelboots zerrissen, in Oggau lief ein Boot auf Grund, teilte ein Sprecher der LSZ mit. (APA, 6.7.2016)

Share if you care.