Farage im EU-Parlament: "Habe meinen Beitrag geleistet"

6. Juli 2016, 11:09
33 Postings

Trotz seines Rücktritts als Ukip-Parteichef und der angekündigten Nichtwahrnehmung seines Mandats gab der Brexit-Wortführer eine Pressekonferenz zum EU-Austritt

Straßburg – Der zurückgetretene Ukip-Vorsitzende und Brexit-Wortführer Nigel Farage rechnet mit weiteren EU-Referenden in Europa. "Ich glaube, dass das Projekt der Europäischen Union langsam stirbt", sagte Farage am Mittwoch in Straßburg im EU-Parlament.

Umfragen würden nahelegen, dass es in Dänemark, Tschechien und Italien zu EU-Referenden kommen könne. Farage verwies auch auf die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl in Österreich. "Wir werden da noch Einiges erleben."

Farage erklärte erneut, er sei "kein Karrierepolitiker" und würde sich nun "freier" fühlen. "Ich habe meinen Beitrag mit dem Brexit-Votum geleistet," sagte der ehemalige Ukip-Chef. Er lasse kein Chaos zurück, sondern "die britische Politik ist ein Chaos".

Das Brexit-Votum bezeichnete der Rechtspopulist als "Sieg der einfachen und anständigen Leute" gegen die Interessen der Banken und der etablierten Politik. Ein neuerliches EU-Referendum in Großbritannien schloss er aus. "Das Ergebnis ist das Ergebnis. Wir werden das nicht wiederholen", so Farage.

"Mieser Deal"

"Wir werden die Europäische Union verlassen und unsere Souveränität zurückbekommen." Selbst wenn es zwei Jahre nach Aktivierung des EU-Austrittsantrages kein Verhandlungsergebnis gäbe, wäre dies für Großbritannien besser als der Status quo. "Großbritanniens derzeitige Beziehung mit Brüssel ist Unsinn", sagte Farage. Die Vereinbarung, die die Briten momentan mit der Europäischen Union hätten, sei ein "mieser Deal".

Die Brexit-Befürworter hätten niemals so schlimme Lügen erzählt wie die Vertreter der Remain-Kampagne, sagte Farage, als ihm vorgeworfen wurde, Lügen verbreitet zu haben. Er betonte erneut, er selbst habe niemals wörtlich gesagt, dass 350 Millionen Pfund pro Woche, die angeblich an die EU gehen, im Falle eines Austritts in das Gesundheitssystem fließen könnten.

An der Plenardebatte über das Votum für Großbritanniens Austritt aus der Europäischen Union am Dienstag hatte der Brite nicht teilgenommen. Er kam erst später und stimmte dann mit ab. (red, APA, 6.7.2016)

  • Nigel Farage hielt eine abschließende Pressekonferenz im EU-Parlament.
    foto: apa/afp/frederick florin

    Nigel Farage hielt eine abschließende Pressekonferenz im EU-Parlament.

Share if you care.