Markus Eibegger schlüpft am Sonntagberg ins Leader-Trikot

5. Juli 2016, 17:04
6 Postings

Steirer musste sich auf dritter Etappe lediglich dem Australier Brendan Canty geschlagen geben

Sonntagberg – Der Steirer Markus Eibegger hat am Dienstag das Gelbe Trikot des Gesamtführenden bei der 68. Österreich Radrundfahrt erobert. Bei brütender Hitze wurde der Profi vom Team Felbermayr auf der dritten Etappe von Ardagger nach Sonntagberg über 179,7 Kilometer Zweiter und entthronte damit den Italiener Andrea Pasqualon. Den Etappensieg sicherte sich der 24-jährige Australier Brendan Canty.

Bereits zehn Kilometer nach dem Startort Stift Ardagger setzte sich die erste vierköpfige Spitzengruppe ab, die rund zehn Kilometer vor dem Ziel abgefangen wurde. Das Hauptfeld nahm den 3,5 Kilometer langen Schlussanstieg zum Sonntagberg geschlossen in Angriff.

Canty, Sieger der heurigen Nachwuchswertung bei der Tour of Oman, löste sich schließlich erfolgreich und kam zehn Sekunden vor Eibegger ins Ziel. Zweitbester Österreicher wurde der hauptsächlich als Mountainbiker aktive Hermann Pernsteiner als Vierter.

"Canty war heute zu stark"

Eibegger meinte zum Rennverlauf: "Canty war heute zu stark, das hat er gleich zu Beginn des Schlussanstieges gezeigt. Aber bisher läuft die Tour für mich sehr gut, in den ersten beiden Tagen habe ich nicht zu viel Energie verschwendet. Die brauche ich ganz bestimmt morgen am Glockner", sagt Eibegger.

Der 31-Jährige will sich trotzdem eher auf Etappensiege als aufs Gesamtklassement konzentrieren. "Aber wer weiß, vielleicht komme ich auch über die nächsten beiden, harten Tage."

Der Glockner ruft

Auf der vierten Etappe wartet mit 3.957 Höhenmetern die Königsetappe. Um 10:30 Uhr fällt der Startschuss in Rottenmann. Über Ramsau, Wagrain, Schwarzach führt die 182,2 Kilometer lange Strecke über Bruck an der Glocknerstraße zur Großglockner Hochalpenstraße. Nach der Mautstelle Ferleiten folgt der letzte Anstieg hinauf ins Ziel. Beim Fuscher Törl wird der Glocknerkönig gekürt, und 1,6 Kilometer später erfolgt der Zieleinlauf bei der Edelweißspitze. (APA, 5.7.2016)

Ergebnisse vom Dienstag:

3. Etappe: Ardagger – Sonntagberg (179,7 km/Bergankunft): 1. Brendan Canty (AUS) Drapac 4:59:20 Stunden – 2. Markus Eibegger (AUT) Team Felbermayr + 11 Sekunden – 3. Marek Rutkiewicz (POL) Wibatech-Fuji 17 – 4. Hermann Pernsteiner (AUT) Amplatz-BMC 17 – 5. Guillaume Martin (FRA) Wanty-Groupe Gobert 17 – 6. Jan Hirt (CZE) Sprandi Polkowice 20 – 7. Stephane Rossetto (FRA) Cofidis 22 – 8. Patrick Schelling (SUI) Team Vorarlberg 22 – 9. Stefan Pirazzi (ITA) Bardiani 26 – 10. Delio Fernandez (ESP) Delko Masrseille Provence KTM 28. Weiter: 12. Stephan Rabitsch (AUT) Team Felbermayr 31 – 13. Clemens Fankhauser (AUT) Tirol Cycling Team 39 – 22. Sebastian Schönberger (AUT) Tirol Cycling Team 1:18 Minuten

Gesamtwertung: 1. Eibegger 13:49:58 Stunden – 2. Canty + 4 Sekunden – 3. Rutkiewicz 13 – 4. Martin 17 – 5. Schelling 23 – 6. Hirt 24 – 7. Fernandez 27 – 8. Rossetto 29 – 9. Rabitsch 30 – 10. Fankhauser 31 – 11. Pernsteiner 33. Weiter: 19. Schönberger 1:19 Minuten

  • Markus Eibegger hat das Gesamtklassement eigentlich nicht im Visier.
    foto: apa/expa/jfk

    Markus Eibegger hat das Gesamtklassement eigentlich nicht im Visier.

Share if you care.