Wenn Kinder toben

5. Juli 2016, 16:28
2 Postings

Ein aktuelles Kinderbuch thematisiert Wutanfälle – und warum das Wort "Entschuldigung" so wichtig ist

Peter ist ein ganz normales Kind. Er lacht und er spielt gerne mit seinen Freunden, findet seine Eltern toll, wie auch die Kindergärtnerin, und er hat auch seinen Hund gern. Nur manchmal, da gehen die Nerven mit ihm durch. Wer Kinder hat, kennt das. Bei der eigenen Zweijährigen braucht es zum Beispiel gerade nicht viel, um Tobsuchtsanfälle geliefert zu bekommen: falsches Essen, falsches Leiberl, oder die Banane wird – so das überhaupt geht – falsch geschält. Zack! Das Kind tobt und wirft sich auf den Boden.

Das Gute ist, dass diese Zornstimmung ebenso schnell wieder verschwindet. Im Buch von Maki und Eva Rust fängt der Bub vor lauter Ärger zu schimpfen an. Dabei geschieht Wunderliches. Nicht umsonst heißt das Buch für Kinder ab dem vierten Lebensjahr auch "Peters Wutzauber". Was er sagt, wird Wirklichkeit. Seinen Vater nennt er "dummer Kühlschrank" und den Hund "blöder Büffel". Bald sind alle um ihn herum verwandelt – und Peter steht allein da. Auch nicht schön. Aber dafür gibt es ja das Zauberwort "Entschuldigung". Das hilft wirklich – nicht nur im Buch. (Peter Mayr, 5.7.2016)

  • Maki, Eva Rust"Peters Wutzauber" € 15,40 / 32 SeitenAtlantis-Verlag 2016
    foto: orell füssli verlag

    Maki, Eva Rust
    "Peters Wutzauber"

    € 15,40 / 32 Seiten
    Atlantis-Verlag 2016

Share if you care.