Im Test: Öko-Sonnencremes

Ansichtssache10. Juli 2016, 15:00
28 Postings

Die Haut lässt sich mit Puderpartikeln vor Sonnenstrahlen schützen. Physikalischer Sonnenschutz ist für alle gut, die auf Chemie im Alltag verzichten wollen – Urlaub soll keine Pause sein

Bild 1 von 5
foto: heidi seywald

Gurke

Keinen Sonnenschutz zu verwenden ist Selbstverletzung. Wer insgesamt eher öko unterwegs ist, findet chemische Sonnenschutzfilter verdächtig, mineralische dafür unbedenklich. Winzige Partikel reflektieren die Strahlen weg von der Haut. Bisher waren derartige Produkte eher klebrig. Die kalifornische Firma Coola hat ihren Sunscreen frisch, gurkig und wunderbar leicht hingekriegt. Sieg.

Coola Classic Sunscreen Face SPF 30 bei www.staudigl.at, 38,50 Euro

6 von 6 Punkten

weiter ›
Share if you care.