Westbahnstrecke nach Blitzeinschlag drei Stunden gesperrt

2. Juli 2016, 18:42
2 Postings

Mehrere Bäume stürzten bei Unwetter im Flachgau auf die Gleise – Sturmwarnung auf allen Salzburger Seen

Salzburg/Seekirchen – Die Westbahnstrecke ist am Samstagnachmittag für drei Stunden gesperrt worden, nachdem ein Blitz in das Stellwerk Seekirchen bei Salzburg eingeschlagen war. Zudem blockierten mehrere Bäume, die nach einer Unwetterfront über dem Salzburger Flachgau auf die Strecke gestürzt waren, die Gleise, berichtete ÖBB-Sprecher Rene Zumtobel der APA.

Der Blitz schlug gegen 15.00 Uhr in das Stellwerk ein. Der Schaden konnte aber relativ rasch behoben werden. Die Aufräumarbeiten der umgestürzten Bäume dauerten etwas länger an. Gegen 18.00 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden. Für Nahverkehrszüge gab es zwischen Hallwang und Seekirchen Ersatzbusse, Railjets und Züge der Westbahn mussten zwischen Steindorf und dem Salzburger Hauptbahnhof warten.

Mehrere Einsätze

Die Gewitterzelle hat zu mehreren Feuerwehreinsätzen im Flachgau geführt. Mehrere umgestürzte Bäume mussten entfernt und Keller ausgepumpt werden. Auf allen Salzburger Seen wurden die Sturmwarnleuchten aktiviert, berichtete die Wasserrettung Salzburg. Am Wolfgangsee musste ein Kanufahrer von der Wasserrettung in Sicherheit gebracht werden. Beim Strandbad Seekirchen am Wallersee wurden sieben Bäume entwurzelt. Die Wasserrettung und die Feuerwehr waren mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. (APA, 2.7.2016)

Share if you care.