Update absichtlich verzögert: Apple reagiert auf Spotifys Vorwürfe

2. Juli 2016, 11:59
30 Postings

Unternehmen antwortete Streaming-Dienst mittels Brief, der öffentlich gemacht wurde

Apple vs. Spotify spitzt sich zu. Der Streaming-Dienst hatte behauptet, Apple blockiere mutwillig eine neue Version seiner iOS-App. Nun reagierte der Konzern auf die öffentlichen Anschuldigungen. Apples Justitiar Bruce Sewell schreibt, dass das Unternehmen es "beunruhigend empfinde, wenn Spotify Ausnahmen für Regeln erzwingen möchte, die jeden betreffen und dabei auf Gerüchte und Halbwahrheiten zu Apples Service zurückgreifen".

Apple reagiert grantig

Der Brief liegt BuzzFeed vor und wurde von dem Online-Medium komplett veröffentlicht. Sewell schreibt weiter, dass "sämtliche Guidelines für alle Entwickler gelten – seien sie Spiele-Developer, eBook- oder Musik-Verkäufer". Zudem spiele es "keine Rolle, ob diese Unternehmen mit Apple konkurrieren". Apple hätte das "eigene Verhalten oder Regeln nicht verändert" als der eigene Musik-Streaming-Dienst gestartet wurde.

Dieses Pop-up soll den Regeln des App Stores nicht entsprechen.

Lediglich ein Hinweis auf die Premium-Funktion

Apple sei zudem für "Hunderte Millionen Dollar Einkünfte für Spotify verantwortlich" und würde sich freuen, wenn der Streaming-Dienst ein Update zur Begutachtung einreicht, dass "die Regeln des App Stores berücksichtige". Apple wollte zu dem Brief keine Stellung beziehen, ein Spotfiy-Sprecher veröffentlichte hingegen auf Twitter ein Screenshot mit jenem Pop-up, das den Regeln nicht entsprechen würde. Man müsse diesen lediglich bestätigen und wird dabei nicht zum Abschluss des Premium-Abos weitergeleitet, fügt der Vertreter ferner auf Twitter hinzu. (dk, 02.07.2016)

  • Spotify vs. Apple geht in die nächste Runde.
    foto: reuters/hartmann

    Spotify vs. Apple geht in die nächste Runde.

Share if you care.