Windows 10: Microsoft zeigt neuen Upgrade-Dialog

1. Juli 2016, 11:02
28 Postings

Weitere Schaltfläche ermöglicht eindeutige Ablehnung der Gratis-Aktualisierung unter Windows 7 und 8

In den letzten Monaten musste Microsoft mehrmals Kritik dafür einstecken, Nutzer von Windows 7 und 8 mit dem Upgrade auf Windows 10 zwangsweise zu beglücken. Mitunter war das entsprechende Hinweisfenster gar so gestaltet, dass das Schließen mittels des "X"-Buttons im Eck wie eine stillschweigende Zustimmung interpretiert wurde.

Einige Nutzer beklagten sich über automatisch gestartete, unerwünschte Installationen des neuen Betriebssystems. Einer Kalifornierin musste Microsoft nach einem Gerichtsurteil sogar 10.000 Dollar zahlen, da die ohne ihre Zustimmung gestartete Aktualisierung ihren Rechner lahmgelegt und ihr als Reisebüroleiterin finanziellen Schaden verursacht hatte.

Ablehnung des Upgrades möglich

Microsoft hat den Upgrade-Dialog nun geändert. Er soll im Laufe dieser Woche verfügbar werden und auch eine klare Ablehnung der kostenlosen Aktualisierung auf Windows 10 erlauben, schreibt ZDNet.

Ein Screenshot des Fensters wurde bereits veröffentlicht. Es gibt nun drei Dialogelemente, die der User verwenden kann. Neben einem Button, mit dem das Upgrade direkt gestartet wird, gibt es zwei Links. Einer erlaubt die Verschiebung der Aktualisierung nebst Einstellung der gewünschten Zeit. Der zweite bietet die Ablehnung des Upgrades an.

foto: microsoft

Gratis-Upgrade noch einen Monat lang erhältlich

Das Schließen des Fensters gilt dann auch nicht mehr als Zustimmung, sondern verschiebt die Abfrage für einige Tage, ehe der Dialog erneut auftaucht. Microsoft will Nutzer, die Probleme beim Aktualisieren haben, mit kostenlosem Tech-Support unter die Arme greifen.

Die Änderung des Fensters kommt allerdings recht spät. Gemäß aktuellem Plan ist das Gratis-Update nur noch bis zum 29. Juli möglich. Danach soll Windows 10, außer für spezielle Nutzergruppen, nur noch gegen Bezahlung zu haben sein. In der Vollversion kostet Windows 10 Home 135 Euro, die Pro-Version wird für 279 Euro angeboten. (gpi, 01.07.2016)

Share if you care.