Mit dem STANDARD und der TU Wien zum MBA

1. Juli 2016, 09:23
posten

Vier Kandidaten stellten sich letzte Woche der Jury. Das Stipendium in Höhe von 18.800 Euro sicherte sich der Geologe Ulrich Knauthe

Auch dieses Jahr kooperierten DER STANDARD und die TU Wien – gemeinsam verliehen sie letzte Woche ein Stipendium für den General Management MBA, den die TU gemeinsam mit der Donau-Uni Krems anbietet.

Es meldeten sich so viele gute Bewerber, dass zum Hearing ausnahmsweise vier Kandidaten geladen wurden. Dort fiel die Entscheidung nicht leichter – die Kandidaten aus unterschiedlichsten Branchen konnten sich gut präsentieren und haben teilweise schon Führungsverantwortung inne. Den MBA sehen alle als Möglichkeit, den nächsten Sprung nach oben zu schaffen.

Die Jury hat für jeden Kandidaten eine Viertelstunde Zeit. Der studierte Geologe Ulrich Knauthe konnte die knappe Zeit schließlich am besten nutzen. Marlies Buxbaum (Beraterzentrum Dorotheergasse), Lehrgangsleiter Wolfgang Aussenegg, Programmkoordinatorin Catherina Purrucker (beide TU Wien) und Martina Ernst (Erste Bank) für den Deutschen mit langjähriger Erfahrung im Öl- und Gassektor. Knauthe sieht den MBA als Chance, um sich breiter aufzustellen. In naher Zukunft möchte er sich selbstständig machen und als Consultant arbeiten. (red, 1.7.2016)

  • Von links: Marlies Buxbaum (Beraterzentrum Dorotheergasse), Lehrgangsleiter Wolfgang Aussenegg (TU Wien), Stipendiat Ulrich Knauthe, Programmkoordinatorin Catherina Purrucker (TU Wien) und Martina Ernst (Erste Bank) nach dem Hearing in der STANDARD-Redaktion.
    foto: corn

    Von links: Marlies Buxbaum (Beraterzentrum Dorotheergasse), Lehrgangsleiter Wolfgang Aussenegg (TU Wien), Stipendiat Ulrich Knauthe, Programmkoordinatorin Catherina Purrucker (TU Wien) und Martina Ernst (Erste Bank) nach dem Hearing in der STANDARD-Redaktion.

Share if you care.