Das Musikforum Viktring wird 30

30. Juni 2016, 16:27
2 Postings

Am Ende einer fünfjährigen Reise durch die Kontinente stehen Australien und Ozeanien

Die Welt ist ein Viereck, der Klangfläche nach deckungsgleich mit dem Innenhof des ehemaligen Zisterzienserstiftes im Klagenfurter Viktring. Heuer, zum 30. Geburtstag des dort beheimateten, von Werner Überbacher geleiteten Musikforums Viktring, stehen Australien und Ozeanien und mit ihnen das Didgeridoo im Fokus. Es ist die letzte Station einer fünfjährigen Reise durch die Kontinente.

Weil Weltjazzer Wolfgang Puschnig exakt doppelt so alt wird wie das Musikforum, tritt er, der große Mentor von Viktring, gleich viermal auf: Am 8., 10., 11. und 19. Juli. Das klassische Jubiläumskonzert am 26. Juli mit dem Mozart Quartett Salzburg hat den Titel Zauberflöte und steht im Zeichen des gebürtigen Villachers Michael Martin Kofler, für das Musikforum so etwas wie der Flötist der ersten Stunde.

Als Artists in Residence fungieren der 1981 in Australien geborene Didgeridoospieler William Barton gemeinsam mit seiner Mutter, Aunty Delae Barton, einer indigenen Sängerin, Poetin und Performance-Künstlerin. Karl Merkatz, der sich mit der Mythenwelt der Aborigines seit langem als Rezitator beschäftigt hat, liefert am 18. Juli einen literarischen Beitrag zum Schwerpunkt.

Ebenfalls einen Höhepunkt verspricht der 11. Juli, an dem in der Stiftskirche in großer Besetzung gespielt wird: Bei Guitar meets Didgeridoo meets Saxophon wirken die Bartons, Wolfgang Puschnig und Janez Gregoric mit. Und noch einen aktuellen Jubilar verzeichnen die Annalen des Musikforums. Dieter Kaufmann, der im April 75 wurde und den Juryvorsitz beim Wettbewerb um den Gustav-Mahler-Kompositionspreis führt. Für Tonsetzer: Die Bewerbungsfrist für die nächstjährige Vergabe dieses Preises endet am 31. August 2016. Von ihm wird für nächstes Jahr unter dem Titel Mein Herz ist wie ein Stein ein "inszeniertes Oratorium als Beitrag zu den Menschenrechten" angekündigt. (Michael Cerha, 1.7.2016)

Share if you care.